1,00% p.a.



Sind Tagesgeldzinsen dauerhaft festgelegt?

 

Tagesgeldzinsen berechnen

Das Zinsniveau bei Tagesgeld unterliegt marktüblichen Schwankungen. Daher sind die Zinsen nicht fest, sondern variabel und werden in regelmäßigen Abständen angepasst. Anleger, die sich trotzdem ein wenig Planungssicherheit und zumindest für einen überschaubaren Zeitraum einen festen Zinssatz wünschen, bleiben daher nur Zinsgarantien. Sie werden bei Tagesgeldkonten in der Regel für maximal sechs Monate gegeben. Meistens ist das Zeitfenster jedoch deutlich kürzer.

Die Zinsentwicklung

Wie deutlich sich das Niveau beim Tagesgeld ändern kann, hat sich insbesondere in der jüngeren Vergangenheit gezeigt. Blickt man nur wenige Jahre auf die Zeit Mitte 2008 zurück, waren 4,00 Prozent p.a. bei Tagesgeld durchaus üblich und marktgerecht. Im Laufe der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich der Zinssatz binnen zwei Jahren halbiert.

Den Grund für diese Entwicklung und allgemein die Trends bei Tagesgeld liefert der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB), zu dem sich Banken Geld leihen können. Er ist einer der maßgeblichen Faktoren für die Verzinsung von Tagesgeldkonten.

Sinkt der Leitzins – eine Maßnahme, um die Wirtschaft anzukurbeln – ziehen die Tagesgeldzinsen in der Regel mit leichter Verzögerung nach. Auf der anderen Seite steigen die Zinsen, wenn es für Banken aufgrund eines hohen Leitzinses teurer wird, sich Geld bei der EZB zu beschaffen.

Hinzu kommen beim Tagesgeld ein gewisser Konkurrenzdruck und der Wunsch, möglichst viele Neukunden für sich zu begeistern. Das funktioniert nur mit entsprechend hohen Tagesgeldzinsen.

Zinsgarantie

Viele Banken garantieren ihren neuen Kunden daher für einen gewissen Zeitraum einen stabilen Zins. Die Vorgehensweise unterscheidet sich in einem Punkt: Entweder gilt die Zinsgarantie für alle Kunden bis zu einem bestimmten Termin, ab dem wieder der reguläre variable Zinssatz gezahlt wird. Oder aber es wird ein fester Zeitraum von drei, häufig sechs und ganz selten zwölf und mehr Monaten ab Eröffnung des Tagesgeldkontos vorgegeben.

Der garantierte Zinssatz liegt dabei häufig deutlich über dem, was Bestandskunden erhalten. Um ein Beispiel zu nennen: Einige der führenden Direktbanken bietet Neukunden 2,00 Prozent p.a., garantiert bis zum Tag x. Auf bestehenden Tagesgeldkonten wird das Kapital hingegen nur mit 1,60 Prozent p.a. verzinst. Diese zeitlich befristeten Angebote sind für viele Anleger willkommener Anlass zum Zins- oder Tagesgeldhopping.

Tagesgeldvergleich durchführen

Welche Banken derzeit besonders hohe Zinsen aufs Tagesgeld bieten, erfahren Sie in unserem Tagesgeldvergleich:

Tagesgeldvergleich >>>

Alternativ können Sie auch gleich eine gewünschte Anlagesumme und Laufzeit eingeben und sich die dafür besten Angebote sortiert nach der Höhe der Zinsen anzeigen lassen:

Tagesgeldrechner:


Frage & Antworten

  • Es wurde noch keine Frage gestellt.

Eine Frage stellen:


 
Zinspilot Banner 160x600