1,00% p.a.



Kann man auch eine Kreditkarte als Tagesgeldkonto nutzen?

 

Tagesgeldzinsen berechnen

Kreditkarten lassen sich auch als Tagesgeldkonto nutzen, wenn das Guthaben auf dem jeweiligen Kreditkartenkonto verzinst wird. In dieser Hinsicht gibt es keinen großen Unterschied zum klassischen Tagesgeld. Dafür liegen Welten zwischen dem Grundgedanken eines Tagesgeldkontos und dem einer Kreditkarte. Rein auf die Rendite bezogen, mögen diese Differenzen nebensächlich sein. Geht es aber generell um das Thema Geldanlage, haben sie durchaus Gewicht.

Verzinsung

Sparer, die ihr Kapital nicht unverzinst „verkümmern“ lassen und jederzeit darauf zugreifen wollen, fahren mit dem gängigen Tagesgeld und einem tagesgeldähnlich verzinsten Kreditkartenkonto gleichermaßen gut. In puncto Rendite schlägt das Pendel zwar etwas mehr Richtung Tagesgeldkonto, doch auch die Angebote für ein verzinstes Kreditkartenkonto können sich sehen lassen. Die Verzinsung bewegt sich in vielen Fällen sogar über dem Tagesgelddurchschnitt. Wo es sich lohnt, lässt sich am ehesten mit einem Tagesgeldvergleich ermitteln.

Verfügbarkeit des Kapitals

Der Vorteil, Kreditkarte und Tagesgeld zu verknüpfen, liegt in der Verfügbarkeit des Guthabens. Beim reinen Tagesgeldkonto bedarf es einer Überweisung auf das Referenzkonto. Die kann bis zu drei Bankarbeitstage in Anspruch nehmen. Anschließend muss das Geld abgehoben werden, wenn man es bar benötigt. Der gesamte Vorgang ist mit etwas Aufwand verbunden. Wer zügig an sein Kapital möchte, muss daher vorausschauend arbeiten und planen. Schneller geht es, wenn das Geld auf einem Kreditkartenkonto angelegt ist. In dem Fall reicht eine Bargeldverfügung am Automaten. Einzahlungen und Umbuchungen auf ein anderes Konto sind hingegen – genau wie beim reinen Tagesgeld – nur per Überweisung möglich.

Geldanlage

Der größere Funktionsumfang einer Kreditkarte spricht sicherlich für diese Tagesgeldvariante. VISA- und MasterCard sind allerdings nicht als Geldanlageprodukt konzipiert, sondern als Zahlungsmittel gedacht, und das dazugehörige Konto dient eigentlich nur der Verrechnung der Zahlungsvorgänge. Es handelt sich also eher um ein "Durchgangskonto".

Gezielt Geld zu parken oder zu sparen, ist zweifelsohne möglich, setzt aber eine gewisse Konsequenz voraus, damit das Guthaben nicht beim nächsten Einkauf ausgegeben wird. Für diese Zwecke ist ein Tagesgeldkonto besser geeignet. Fazit: Steht die Verzinsung des Guthabens im Vordergrund, sind verzinstes Kreditkarten- und Tagesgeldkonto fast ebenbürtig. Soll es sich um eine Geldanlage handeln, spricht Vieles für klassisches Tagesgeld.

Tagesgeldvergleich durchführen

Welche Banken derzeit besonders hohe Zinsen aufs Tagesgeld bieten, erfahren Sie in unserem Tagesgeldvergleich:

Tagesgeldvergleich >>>

Alternativ können Sie auch gleich eine gewünschte Anlagesumme und Laufzeit eingeben und sich die dafür besten Angebote sortiert nach der Höhe der Zinsen anzeigen lassen:

Tagesgeldrechner:


Frage & Antworten

  • Es wurde noch keine Frage gestellt.

Eine Frage stellen:


 
Zinspilot Banner 160x600