1,00% p.a.



Wie hebe ich Geld von meinem Tagesgeldkonto ab?

 

Tagesgeldzinsen berechnen

Über das Guthaben auf einem klassischen Tagesgeldkonto lässt sich nur per Umbuchung verfügen. Das heißt, der gewünschte Betrag muss auf das Referenzkonto überwiesen werden. Handelt es sich hingegen um tagesgeldähnliche Produkte wie zum Beispiel eine Sparcard oder Konten, auf denen das Guthaben verzinst wird, kann das Geld im Rahmen der Vereinbarungen auch per Karte abgehoben werden.

Umbuchung auf das Referenzkonto

Da herkömmliches Tagesgeld nicht mit einer Kartenfunktion ausgestattet ist, bleibt Sparern einzig die Überweisung, um auf das Guthaben zurückgreifen zu können. Die dazu nötigen Formulare stehen in den Onlineportalen der Banken zur Verfügung. In der Regel muss nur noch der Betrag und der Verwendungs- oder Buchungszweck eingetragen und der Auftrag per Transaktionsnummer (TAN) bestätigt werden.

Wenn das Konto nicht nur online, sondern auch telefonisch oder postalisch verwaltet werden kann, reicht ein Anruf oder ein Brief, wobei in dem Fall ein Überweisungsträger nötig ist, um die Umbuchung zu veranlassen. Berücksichtigt werden muss lediglich die Banklaufzeit. Sie darf maximal drei Bankarbeitstage umfassen. Schneller geht es, wenn Tagesgeld und Referenzkonto bei ein- und derselben Bank geführt werden. Dann dauert es nur wenige Minuten, bis der Vorgang abgeschlossen und das Geld auf dem Girokonto verfügbar ist.

Bargeldverfügung am Automaten

Etwas einfacher lässt sich Geld von einem Tagesgeldkonto abheben, wenn eine Bank-, Maestro- oder Kreditkarte ausgestellt wurde und Guthabenverfügungen an Automaten möglich sind. Diese Option bieten unter anderem Giro- und Kreditkartenkonten, bei denen das Guthaben wie Tagesgeld verzinst wird.

Ob für die Nutzung des Automaten bzw. der Karte Gebühren erhoben werden, zum Beispiel weil es sich um einen Fremdautomaten handelt, richtet sich einzig und allein nach den Konditionen der Bank. Bei verzinsten Kreditkartenkonten ist es durchaus üblich, dass weltweit jeder Automat mit dem Zeichen der Kreditkartengesellschaft kostenlos genutzt und damit auch das Tagesgeld abgehoben werden kann.

Bei reinen Sparcards, also einem modernen Sparbuch, kann nur an den Geldautomaten der jeweiligen Bank über das Kapital verfügt werden. Normalerweise gilt hierbei eine Obergrenze von 2.000 Euro im Monat. Höhere Beträge müssen angemeldet werden oder aber der Kunde zahlt eine Gebühr. Solche Sparcards stellen wir Ihnen auch in unseren Vergleichen vor:

Tagesgeldrechner:


Tagesgeldvergleich

Welche Tagesgeldkonten derzeit die höchsten Zinsen bieten, zeigt unser täglich aktualisierter Tagesgeldvergleich:

Tagesgeldvergleich >>>

Frage & Antworten

Schützhofer fragte am 23.03.2015 um 9:08:37

Ich habe ein Tagesgeldkonto bei moneyou und möchte demnächst einen hohen Betrag vom diesem Tagesgeldkonto auf mein Referenzkonto überweisen. Hat moneyou ein Überweisunglimit?

  1. Redaktion antwortete am 2.08.2015 um 10:49:15

    MoneYou hat kein Überweisungslimit. Sie können also täglich den gesamten, auf Ihrem Tagesgeldkonto befindlichen Betrag auf Ihr Auszahlungs-/Referenzkonto überweisen.

sonja fragte am 30.07.2013 um 8:39:06

hallo wollte mal fragen , wieviel geld kann ich am tag bei der rabobank ( in den niederlande) mit meiner maestro karte (sparkassenkarte ) abheben ? und wie teuer sind die kosten von einmal abheben ? lg sonja

  1. Redaktion antwortete am 30.07.2013 um 13:23:28

    Gar keins. Ihre Sparkassencard hat mit dem Tagesgeldkonto der RaboDirect absolut nichts zu tun. Das sind zwei verschiedene Banken und Konten. Zugriff auf Ihr angelegtes Geld bekommen Sie, indem Sie es vom Tagesgeldkonto auf das hinterlegte Referenzkonto - meist Ihr Girokonto - überweisen. Und wie viel Sie dann pro Tag mit Ihrer Sparkassencard abheben können, kann Ihnen mit Sicherheit Ihre Sparkasse sagen.

Werner Lebkücher fragte am 17.03.2013 um 16:55:54

Hallo, habe bei der Rabobank ein Tagesgeldkonto.Da ich über den gesamten Bertag verfügen möchte, möchte ich per Onlinebanking den Gesamtbetrag auf das Referenzkonto meiner Hausbank anweisen. Dies ist wegen des vorgeschriebenen Limts von 6.000 Euro ( auch die etwaige Aenderung des Betrages wird per Eingabe nicht angenommen ) nicht adhoc möglich. Ist dies gängige Praxis oder widerspricht dies dem eigentlichen Sinn eines Tagesgeldkontos. Mit freundlichen Grüssen W.Lebkuecher

  1. Redaktion antwortete am 19.03.2013 um 0:01:46

    Ein solch niedriges Limit ist absolut nicht die Regel, sondern die Ausnahme und widerspricht auch unseren Erfahrungen. Die meisten Banken erlauben den Transfer des gesamten Guthabens pro Tag. Einzelne Banken wie etwa die 1822direkt haben lange Zeit das Auszahlungslimit auf 25.000 Euro pro Tag gesetzt, welches dann aber nach Absprache auch erhöht werden kann.

Andrea Ritter fragte am 9.01.2013 um 15:38:41

Komme schon seit Wochen nicht mehr auf die Internetseite von der Bank of Scottland. Haben sie irgendwelche Infos ????

  1. Redaktion antwortete am 9.01.2013 um 15:49:48

    Also die Seite lässt sich problemlos öffnen, wir haben es eben geprüft.

Alexander Friedrich fragte am 19.11.2012 um 14:22:06

Kann ich von meinem tagesgeldkonto mit meiner Visa Gary Geld vom Geldautomaten abheben und was brauche ich dazu?

  1. Redaktion antwortete am 19.11.2012 um 15:19:05

    Das dürfte nicht funktionieren, da es sich um zwei völlig getrennte Konten handelt. Sie können mit Ihrer Visa Card ja nicht einfach auf ein fremdes Konto zugreifen, sondern immer nur auf Ihr Kreditkartenkonto.

Eine Frage stellen:


 
Zinspilot Banner 160x600