1,00% p.a.



Neue Zinsgarantie beim 1822direkt Tagesgeld

Freitag den 14.06.2013

Beim Sparen auf einem Tagesgeldkunden ist für viele Verbraucher die Zinsgarantie immer wichtiger geworden. Sie bietet den Vorteil, dass der von der Bank bei der Kontoeröffnung angegebene Zinssatz zumindest über einen bestimmten Zeitraum garantiert ist. Bei der 1822direkt gibt es seit gestern eine neue Zinsgarantie, die Verzinsung selbst bleibt indes gleich.

Damit können Tagesgeld-Neukunden, dies bisher kein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt hatten, von einem Zinssatz von 1,50 Prozent p.a. profitieren, der zudem bis zum 1. November 2013 garantiert ist. Die Verzinsung gilt für all die angelegten Gelder, die vorher weder bei der 1822direkt selbst noch bei der Mutterbank der Direktbank, der Frankfurter Sparkasse, angelegt waren. Nach Ablauf der Zinsgarantie sinkt der Zinssatz für das 1822direkt Tagesgeld auf den dann jeweils geltenden Basiszinssatz, der variabel ist und damit keiner Zinsgarantie mehr unterliegt. Der genannte Zinssatz gilt für Anlagebeträge bis 250.000 Euro.

Die 1822direkt gibt es bereits seit dem 28. September 1996 und macht auch immer wieder von sich reden durch die mitunter recht guten Konditionen für ihr Tagesgeldkonto. Zudem profitiert die 1822direkt als hundertprozentige Sparkassentochter auch von der hundertprozentigen Einlagensicherung der Sparkassen über den Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe.

Sparer, die eine leicht höhere Verzinsung möchten, aber nur einen Betrag bis maximal 50.000 Euro ansparen möchten, sind bei der Audi Bank und bei der Volkswagen Bank gut aufgehoben. Beide Banken bieten aktuell 1,60 Prozent p.a. an, garantiert jeweils auf sechs Monate und bis zum Anlagebetrag von 50.000 Euro. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt bei beiden Banken monatlich, mehr Informationen über die Audi Bank und die Volkswagen Bank finden Sie auch im Tagesgeldrechner.