1,07% p.a.



Vorerst keine Zinssenkung beim ING-DiBa Tagesgeld

Montag den 4.03.2013

Die Zeiten sind rau für Sparer. Der Kampf um Kunden ist entbrannt in Deutschlands Banken und so manche fahren inzwischen schwere Geschütze auf, um Neukunden zu erlangen und die bestehenden Kunden zu behalten. Der Wettbewerb läuft auch über die Tagesgeldzinsen, wie sich nun wieder zeigt – und die sind zum Teil drastisch unterschiedlich. Während die Filialbanken, Sparkassen wie Volksbanken und zahlreiche andere ortsansässige Banken kaum mehr Zinsen für ihre Tagesgeldkonten anbieten, steht das Extra-Konto der ING-DiBa immer noch vergleichsweise gut verzinst da. Dies ruft natürlich auch die Gegner auf den Plan, und den Konkurrenzkampf müssen wieder einmal die Kunden ausbaden.

Zum Ende der vergangenen Wochen hin stellte die ING-DiBa die Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 vor. Wie nicht anders zu erwarten, waren die Zahlen gut, und dennoch tat ING-DiBa Chef Roland Boekhout bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für das vergangene Jahr seine Meinung in Bezug auf seine Konkurrenten deutlich kund. "Die Angriffe sind nicht mehr anständig", wird Boekhout in der Tageszeitung „Welt“ zitiert. Und: "Nachtreten, wenn der Ball schon weg ist, das sollte man lassen." Die Kritik ist deutlich und kommt zu einer Zeit, in der die Direktbank selbst auch kritisiert wird. Die Bankenwelt in Deutschland teilt sich damit erneut in zwei Teile: die der Direktbanken, die teilweise immer noch gute Verzinsungen für ihre Tagesgeldkonten anbieten – und die Filialbanken, darunter die Sparkassen, die kaum noch einen Appel und ein Ei für die Ersparnisse ihrer Kunden übrig haben.

Die ING-DiBa sieht, wie viele andere auch, eine mögliche weitere Leitzinssenkung kommen. Bis auf weiteres wird das gegenwärtige Zinsniveau von 1,75 Prozent p.a. für Neukunden jedoch gehalten werden können. Roland Boekhout bei der Vorstellung der Geschäftszahlen dazu: "Derzeit müssen wir aber nicht weiter heruntergehen".Diese Aussage ist durchaus beruhigend in einer Zeit, in der die Zinsen weiter fallen. Jede Woche ist von neuen Zinssenkungen zu berichten, erst am Freitag hatte die Hanseatic Bank die Zinsen für ihr Tagesgeldkonto auf nun nur noch 1,25 Prozent p.a. gesenkt.

Sparer können der gegenwärtig immer größer werdenden Zinsfalle nur entkommen, indem sie sich die Zeit nehmen, verschiedene Tagesgeldkonten auf ihre Zinsen und ihre verschiedenen Konditionen wie beispielsweise die Gutschrift der Zinsen und den maximalen Anlagebetrag, für den der jeweiligen Spitzenzinssatz gilt, zu vergleichen. Schnell und vor allem auch übersichtlich ist zum Beispiel auf unserer Seite möglich.

Vor allem durch die weiter sinkenden Zinsen und die zugleich immer auch wieder neuen Angebote in diesem Bereich ist es wichtiger denn je geworden, mit einem Tagesgeldrechner auf dem neuesten Stand zu sein. Nur so ist es meist möglich, die besten Zinsen zu kennen, die besten Tagesgeldkonten vergleichen zu können und schlecht verzinste Anbieter bereits früh aussortieren zu können auf der Suche nach einem gut verzinsten Tagesgeld.

Und: noch bis zum 28. März dieses Jahres bietet die ING-DiBa für Neukunden neben dem genannten Zinssatz von 1,75 Prozent p.a., garantiert auf sechs Monate, auch noch einen Bonus von 20 Euro für die Eröffnung eines Extra-Kontos an. Um dieses Startguthaben zu erhalten, ist es jedoch notwendig, binnen der ersten vier Wochen einen Betrag von mindestens 5.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto der ING-DiBa anzulegen. Wer dies kann und mag, der kann sich mit den 20 Euro natürlich über ein zusätzliches Zins-Bonbon freuen!


 
Tagesgeld_160x600