0,80% p.a.



Postbank Giro plus mit Tagesgeld: Vorsicht bei der Anlagesumme!

Montag den 19.11.2012

Derzeit sieht es langsam aber sicher immer schlechter aus mit den Zinsen für Tagesgelder. Umso mehr freuen sich Sparer dann über solche Angebote wie das der Postbank, das zum online abzuschließenden Giro plus auch noch ein gut verzinstes Tageskonto anbietet. Dabei ist mit der Anlagesumme jedoch Vorsicht walten zu lassen, denn das Kleingedruckte des Vertrags ist dabei leider nicht ohne. Denn: bis zur Anlagesumme von 10.000 Euro gibt es beim Internetgirokonto der Postbank zwar eine satte Verzinsung von 2,50 Prozent p.a., und das sogar garantiert auf sechs Monate –wer jedoch mehr als die genannte Summe anlegt, der schaut in Sachen hohe Zinsen in die Röhre.

Während andere Banken bei Staffelzinsen den jeweiligen Betrag zu einem bestimmten Satz verzinsen, fällt bei der Postbank der Zinssatz dann gleich insgesamt niedriger aus, da der Gesamtbetrag verzinst wird, nicht nur Teilbeträge. Das, was bei anderen Banken üblich ist, hebelt die Postbank auf unschöne Weise aus und bringt ihre Kunden damit um die hohen Zinsen.

Damit ist die Aktion der Postbank, bei der es für das Girokonto plus noch bis Ende November dieses Jahres ein Startguthaben von 100 Euro gibt in der Happy Hour (mehr Informationen dazu auf unserer Seite) zwar an sich eine gute Sache – nur bei der Anlagesumme auf dem Tagesgeldkonto müssen die Kontoinhaber dann genau hinsehen. Um nicht auf die nächste Zinsstufe zu fallen, die derzeit bei nur 0,50 Prozent p.a. bei Anlagebeträgen bis zu 499.999,99 Euro liegt.

Dieses Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, auch bei der Anlage von Tagesgeld vor Vertragsabschluss genau hinzusehen. Dies gilt nicht nur für Girokonto-Tagesgeld-Kombinationen, sondern auch für alleinstehende Tagesgeldkonten. Da es sich dabei um Verträge handelt, sollten diese, wie bei Verträgen üblich, gründlich gelesen werden, bevor es zu einem Abschluss kommt. Bei Tagesgeldkonten gelten zwar oftmals sehr ähnliche Konditionen, dennoch hat jedes Geldinstitut eine unterschiedliche Vertragsstruktur. Dies gilt übrigens auch für Tagesgeldkonten, bei denen es Bonuszahlungen gibt, wie aktuell beispielsweise bei der Bank of Scotland und der ING-DiBa. Diese sind übrigens auch in unserem Tagesgeldrechner zu finden und lohnen sich durch die Prämienzahlung durchaus, auch wenn die Zinsen derzeit nicht unbedingt das Gelbe vom Ei sind.

Tagesgeldrechner:



 
Zinspilot Banner 160x600