1,00% p.a.



Bonusaktionen beim Tagesgeld steigern die Rendite

Dienstag den 9.10.2012

Die Zinsen selbst sind bei Tagesgeldkonten derzeit eher nicht als üppig zu bezeichnen. Umso wichtiger werden deshalb auch Bonusaktionen beim Tagesgeld, welche die Rendite für den Sparer deutlich steigern können. Mit einem normalen Tagesgeldkonto ist derzeit nur noch selten ein "Blumentopf" in Sachen Zinsen zu gewinnen. Nur noch wenige Banken bieten überhaupt Zinsen um die 2,00 Prozent p.a. an, einige Geldinstitute sind inzwischen deutlich unter diese Marke gerutscht. Mit einem Durchschnittszins von nur noch 1,39 Prozent p.a. für eine Anlage von 5.000 Euro sah es bereits am 1. Oktober dieses Jahres schlecht aus mit den Tagesgeldzinsen – danach haben sogar noch einigen Banken, darunter die RaboDirect und die GEFA Bank, ihre Zinsen für das Tagesgeld gesenkt. Mit einem Tagesgeld mit Bonus jedoch lässt sich das immer niedriger werdende Zinsniveau durchaus ausgleichen und die Rendite unter dem Strich heben. Gleich mehrere Banken bieten aktuell solche Bonusaktionen an, mit unterschiedlichen Konditionen.

Aktuelle Tagesgeld-Bonusaktionen für Neukunden

Allen voran steht nach wie vor die Bank of Scotland, die sowohl den höchsten Bonus als auch die niedrigste Mindesteinlage für Neukunden bietet. Mit 30 Euro an Startguthaben ab einer Einlage von einem Euro bietet die Bank of Scotland derzeit das Beste aller Neukunden-Angebote im Bereich Tagesgeld an. Die Zinsen von 2,00 Prozent p.a. sind jedoch, und das ist das einzige Manko, anders als bei den anderen Angebote der ING-DiBa und der 1822direkt, nicht garantiert sondern variabel – und können sich damit jederzeit ändern. Die Aktion der Bank of Scotland ist befristet bis zum 14. Oktober 2012, eine Verlängerung ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Bei der ING-DiBa gibt es ebenfalls 2,00 Prozent p.a. für Neukunden, jedoch garantiert auf sechs Monate nach der Eröffnung des Tagesgeldkontos. Den Bonus von 20 Euro gibt es zudem nur dann, wenn mindestens 5.000 Euro als Ersteinlage auf dem ING-DiBa Extra-Konto erfolgen – binnen vier Wochen nach Kontoeröffnung. Diese Aktion ist befristet bis zum 15. Dezember 2012.
Ebenfalls befristet, jedoch nur bis zum 31. Oktober dieses Jahres, ist die Tagesgeld-Aktion der 1822direkt. Dafür gibt es jedoch um gleich fünf Basispunkte höhere Zinsen als bei der Bank of Scotland und bei der ING-DiBa. Mit den 2,05 Prozent p.a. ist die 1822direkt damit der aktuelle Zins-Topanbieter beim Tagesgeld mit Bonus.

Mit einer Mindesteinlage von 5.000 Euro, um den Bonus von 25 Euro zu erhalten, liegt die 1822direkt auf dem gleichen Niveau wie die ING-DiBa. Bei beiden Banken muss die Einlage von 5.000 Euro innerhalb von vier Wochen erfolgen, um auch tatsächlich von dem Tagesgeld-Bonus zu profitieren.

Tagesgeld ohne Bonus mit stärkeren Zinsen

Wem der Bonus weniger wichtig ist als die Höhe der Zinsen, der wird bei solchen Bonusangeboten im Moment eher weniger sein Glück finden. Für die am besten verzinsten Angebote gibt es zwar kein Startguthaben, dafür jedoch Tagesgeldzinsen über 2,00 Prozent p.a.

Die höchsten Zinsen aufs Tagesgeld gibt es dabei derzeit bei der RaboDirect, die nach der Zinssenkung der GEFA Bank die Spitze beim Tagesgeld Vergleich wieder übernommen hat mit aktuellen 2,20 Prozent p.a.


 
Zinspilot Banner 160x600