1,00% p.a.



Tagesgeld: 1822direkt überzeugt im 10 Jahres-Zinsvergleich

Dienstag den 24.04.2012

Das Tagesgeldkonto der 1822direkt belegt den 1. Platz im 10 Jahresvergleich. Die Erstplatzierung ist das Ergebnis einer aktuellen Studie zum Thema Tagesgeldzinsen des Düsseldorfer Finanzexperten Udo Keßler, die sich auf Daten der Deutschen Bundesbank und der FMH-Finanzberatung in Frankfurt stützt. Die Süddeutsche Zeitung berichtete darüber Anfang April online mit dem Titel „Sparbuch vs. Tagesgeld – Verschenktes Geld“.

Wer vor 10 Jahren ein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt mit einem Guthaben von 10.000 Euro eröffnet hat, darf sich nunmehr über ein Endguthaben von 13.158 Euro freuen. Im Vergleich sind das knapp 1.000 Euro mehr als beim durchschnittlichen Tagesgeldzins der letzten 10 Jahre.

Derzeit können sich Anleger mit der Eröffnung ihres ersten 1822direkt-ZinsCash 2,30 % Zinsen p.a. bis 250.000 Euro sichern. Die Zinsen sind bis zum 4. Oktober 2012 garantiert. Zudem gibt es noch bis zum 30. April 2012 ein Starguthaben von 25 Euro, dieses gibt es allerdings nur bei einer Mindestanlage von 5.000 Euro, die bis zum 30. Juni 2012 bestehen bleiben muss. Nach Ablauf der Zinsgarantie erhalten Sparer nur noch 1,20 % p.a., diesen Zinssatz erhalten auch Bestandskunden.

Im Tagesgeld-Vergleich ist die 1822direkt eine der wenigen Banken, die eine unbegrenzte Einlagensicherung bieten. Durch den Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe sind die Spareinlagen der Kunden nämlich in voller Höhe geschützt.


 
Zinspilot Banner 160x600