1,00% p.a.



Kann man auch ein Tagesgeldkonto als Mietkautionskonto nutzen?

 

Tagesgeldzinsen berechnen

Ein Tagesgeldkonto ist ideal dazu geeignet, eine Mietkaution anzulegen. Allerdings räumen nicht alle Banken diese Option ein. Denn das Tagesgeld wird zwar auf den Namen des Mieters angelegt, muss anschließend aber an den Vermieter verpfändet werden, damit er im Fall der Fälle Zugriff auf das Kapital hat. Hier hilft nur, sich vorab bei mehreren Banken zu erkundigen, inwieweit es möglich ist, die Mietkaution auf einem Tagesgeldkonto zu hinterlegen und ob gegebenenfalls spezielle Formulare für die Verpfändung zur Verfügung stehen.

Mietkaution

Um die Zusammenhänge zu verdeutlichen, muss man sich näher mit dem Thema Mietkaution befassen. Sie stellt eine Sicherheitsleistung dar und ist in den meisten Fällen im Mietvertrag verankert. Den rechtlichen Rahmen steckt das Bürgerliche Gesetzbuch ab. Die Vorschriften beziehen sich zum einen die Höhe der Mietkaution. Zum anderen schreibt der Gesetzgeber vor, wie mit dem Kapital verfahren werden muss und in welchen Fällen der Vermieter das Recht hat, auf die vom Mieter hinterlegte Kaution zurückzugreifen. Verlangt werden dürfen bei Wohnraum maximal drei Monatsmieten, wobei die Nebenkosten unberücksichtigt bleiben. Die Zahlung darf in bis zu drei Monatsraten erfolgen.

Mietkaution anlegen

Das Kapital muss vom Vermieter verzinst angelegt werden und zwar so, dass es klar von seinem sonstigen Vermögen getrennt ist. Paragraf 550b Absatz 2 des BGB schreibt vor, dass sich die Verzinsung der Mietkaution an dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz zu orientieren hat. In der Regel greifen Vermieter daher auf das klassische Sparbuch zurück. Grundsätzlich besteht aber die Möglichkeit, mit dem Vermieter gemeinsam abzusprechen, wie die Mietkaution investiert wird. Dabei sollten beide Seiten darauf achten, dass es sich um eine sichere Anlage handelt, wie es bei Tagesgeld der Fall ist.

Mietkaution als Tagesgeld anlegen

Das Problem, wenn die Mietkaution auf einem Tagesgeldkonto hinterlegt werden soll, sind die rechtlichen Vorschriften. Vom Prinzip her muss das Tagesgeldkonto als Treuhandkonto geführt werden. Im ersten Schritt eröffnet der Mieter ein Tagesgeldkonto auf seinen Namen und zahlt die geforderte Mietkaution in einem Betrag oder maximal drei Raten ein. Danach wird das Konto verpfändet. Damit hat ausschließlich der Vermieter die Möglichkeit, über das Geld zu verfügen. Endet das Mietverhältnis, wird das Kapital samt Zinsen wieder freigegeben. Diesem Verfahren stimmen nur wenige Banken zu. Teils mangelt es auch an Formularen für die Verpfändung. In dem Fall müssen Mieter und Vermieter ein entsprechendes Schreiben aufsetzen.

Kautionsbürgschaft als moderne Alternative

Da es mittlerweile kaum noch Banken gibt, die ein Tagesgeldkonto als Mietkaution verpfänden lassen, müssen sich Mieter nach Alternativen umsehen. Interessant ist hierbei die Kautionsbürgschaft, bei welcher ein jährlicher Beitrag an die Versicherung entrichtet wird, welche dem Vermieter gegenüber für die Kaution bürgt. Wie hoch der Versicherungsbeitrag im Einzelfall ist, können Sie mit unserem Kautionsbürgschaftsrechner ermitteln:

Mietkautionsrechner

Anbieter Kosten
1. Jahr
Kosten
ab 2. Jahr
Gesamtkosten Zum Angebot
1. SWK Bank
SWK Mietkaution
155,00 € 105,00 € 575,00 € zum Anbieter
2. KAUTIONSFUCHS
Mietkautionsversicherung
135,00 € 135,00 € 675,00 € zum Anbieter
3. Kautel.de
Mietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
4. Basler Versicherungen
Mietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
5. assona GmbH
meineMietkaution
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
6. Deutsche Kautionskasse
Moneyfix
141,00 € 141,00 € 705,00 € zum Anbieter
7. Deutscher Mietkautionsbund e.V.
Mietkaution
150,90 € 141,00 € 714,90 € zum Anbieter
8. PlusForta GmbH
Kautionsfrei.de
157,50 € 157,50 € 787,50 € zum Anbieter
9. norisbank
Mietkaution
200,00 € 160,00 € 840,00 € zum Anbieter

Tagesgeldzinsen berechnen

Wie hoch die Zinsen aktueller Tagesgeldangebote sind, lässt sich mit unserem Rechner kinderleicht berechnen:

Tagesgeldzinsen berechnen >>>

Alternativ können Sie auch gleich eine gewünschte Anlagesumme und Laufzeit eingeben und die dafür zu erzielenden Tagesgeldzinsen berechnen lassen:

Tagesgeldrechner:


Frage & Antworten

Ecker Hans fragte am 14.08.2015 um 11:18:50

Sehr geehrte Damen und Herren, wie verhält es sich bezügl. der 100 T€-Grenze bei der Einlagensicherung, wenn ein Vermieter diverse Mietkautionen auf seinen Namen auf einem Sammel-Konto anlegt und in der Summe (mit den eig. Anlagen) 100 T€ überschreitet (die Mietkautionen belaufen sich z. B. auf 99 T€/die eig. Anlagen auf 80 T€). Besteht für die gesamten Einlagen die Einlagensicherung?

  1. Redaktion antwortete am 20.11.2015 um 14:06:53

    Laut den uns vorliegenden Informationen sollte bei einem Sammelkonto für jeden Mieter ein eigenes Unterkonto existieren - unter anderem auch für die Jahressteuerbescheinigung der Zinserträge. Damit greift die Einlagensicherung im Entschädigungsfall pro Unterkonto. Nutzt der Vermieter allerdings ein "normales" Konto und bezeichnet es nur als Sammelkonto, greift die Einlagensicherung unserem Wissen nach nur einmal.

M.F. fragte am 19.07.2013 um 9:22:20

Hallo, ich bin auf der Suche nach einer Bank, die aktuell noch die Verpfändung des Tagesgeldkontos als Mietkaution zulässt und einen vernünftigen Zinssatz anbietet.Gibt es derzeit noch welche? Vielen Dank für die Antwort!

  1. Redaktion antwortete am 20.07.2013 um 6:45:37

    Leider gibt es kaum noch Banken, die ein Tagesgeldkonto zur Verpfändung als Mietkaution zulassen. Eine Alternative wäre eine Kautionsbürgschaft. Wie hoch der Versicherungsbeitrag im Einzelfall ist, können Sie mit unserem Kautionsbürgschaftsrechner ermitteln.

Andreas fragte am 28.06.2013 um 10:51:23

Guten Tag, ich beziehe mich auf Ihre Antwort vom 14.07.11 auf die Frage des Users "Ska". Wie verpfände ich denn konkret ein Tagsgeldkonto, wenn die Bank mir sagt, dass es nicht verpfändet werden kann? Selbst wenn ich mit dem Vermieter selbst was aufsetze, die Erklärung muss doch von der Bank akzeptiert werden, sonst ist die Erklärung ja nichts wert. Und wenn die Bank eine Verpfändung ausschließt, wie soll das dann gehen? Vielen Dank und Grüsse!

  1. Redaktion antwortete am 28.06.2013 um 11:45:59

    Eine Verpfändung ist fast immer möglich, inzwischen jedoch fast immer auch mit happigen Gebühren verbunden. Sinnvoller ist daher oft die Nutzung eines Kautionssparbuchs oder einer Kautionsbürgschaft.

Kri fragte am 19.02.2013 um 19:54:55

Wir sind gerade aus der alten Wohnung ausgezogen und haben von unserem Vermieter nur die eingezahlte Kaution (ohne Zinsen) zurück erhalten. Nun möchten wir die Zinsen nachfordern und haben uns gefragt, welchen Zinssatz man ansetzt? Kann man den durchnittlichen Leitzins der letzten 5 Jahre plus 1% ansetzen? Oder gibt es einen Standardwert?

  1. Redaktion antwortete am 21.02.2013 um 16:34:31

    Laut § 551 III BGB hat "...der Vermieter eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Sparanlagen mit 3monatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragspersonen können eine andere Anlageform vereinbaren...". Eine Zeitreihe für die jeweiligen von der Bundesbank ermittelten Zinssätze für Einlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist finden Sie hier: http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Statistiken/Zeitreihen_Datenbanken/Makrooekonomische_Zeitreihen/its_list_node.html?listId=www_s11b_be1. Bei der Nachforderung der Zinserträge sollten Sie einen Anwalt zu Rate ziehen, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.

Gisi fragte am 12.01.2013 um 10:20:36

Wir haben zu Beginn unseres Mietvertragsabschlusses die Mietkaution bar an den Vermieter gezahlt, mit der Option dieses Geld auf ein Tagesgeldkonto anzulegen. Bisher liegen uns hierüber keine Unterlagen vor. Können wir diesbezüglich zumindest eine bisherige Zinsaufstellung verlangen? Wie sieht das mit dem Freistellungsauftrag für die Steuer aus? Auch diese Geldanlage muss doch bei der Steuererklärung unsererseits angegeben werden? Im Voraus vielen Dank für die Beantwortung.

  1. Redaktion antwortete am 12.01.2013 um 13:11:42

    Sie können natürlich von Ihrem Vermieter sowohl eine Auskunft darüber verlangen, wie das Geld angelegt wurde, als auch eine Erträgnisübersicht für die erzielten Zinsen. Die Zinserträge sind bei demjenigen anzugeben, auf dessen Namen das Konto läuft. In Ihrem Fall dürfte das der Vermieter sein.

kosmix fragte am 1.08.2012 um 17:51:29

Hallo, ich lasse die Frage mal wieder aufleben... mir stellt sich die Frage, wie ich das Tagesgeldkonto verpfänden kann. Muss ich da einfach nur ein Schreiben aufsetzen (ala: Hiermit verpfände ich, Herr kosmix mein Tagesgeldkonto Ktnr.: 123456 BLZ: 1000000 bei der Deutschen Beispielbank, an den Vermieter, Herr Vermieter.) und wem gebe ich dieses Schreiben ? Meiner Bank und dem Vermieter ? Wie ist dann sichergestellt, dass nur der Vermieter an das Geld kommt und viel wichtiger, ist das Geld vor Insolvenz / Missbrauch geschützt ? Oder ist das der Preis für die "hohen" Zinsen und ratsamer wäre dann doch das Mietkautionskonto ? Danke und Gruß kosmix

  1. Redaktion antwortete am 6.08.2012 um 15:10:22

    Das Tagesgeldkonto kann mit einem geeigneten Schreiben verpfändet werden, welches Sie und Ihr Vermieter unterschreiben müssen. Einige Banken haben entsprechende Vordrucke, andere leider nicht. Dieses Schreiben müssen Sie natürlich der Bank vorlegen, damit die Verpfändung in deren Systemen vermerkt wird.Dass nur der Vermieter an das Geld kommt, ist durch den Vermerk der Verpfändung bei der Bank sichergestellt. Da das Konto auf Ihren Namen läuft, kann der Vermieter auch nicht alleine darauf zugreifen (UND-Konto), wodurch ein Missbrauch ausgeschlossen wird. Sie sollten allerdings darauf achten, dass viele Banken, wenn Sie denn ein Tagesgeldkonto überhaupt zur Verpfändung freigeben, eine Gebühr für den Vermerk der Verpfändung berechnen.

Ute fragte am 12.09.2011 um 9:07:43

Hallo, ich würde meine Mietkaution auch gern auf einem Tagesgeldkonto anlegen. Meine Erkundigungen haben aber ergeben, dass die Banken die Verpfändung des Kontos nicht durchführen. Also, bei welcher Bank ist überhaupt eine Verpfändung möglich?

  1. Redaktion antwortete am 12.09.2011 um 12:21:42

    Leider sinkt die Zahl der Banken, welche die Verpfändung eines Tagegseldkontos zulassen, immer weiter. Aus diesem Grund würden wir derzeit auf die Angebote der Bundesfinanzagentur hinweisen: die dort erhältliche Tagesanleihe kann über ein Formular als Mietkaution verpfändet werden: http://www.deutsche-finanzagentur.de/private-anleger/schuldbuchkonto-auftraege-formulare/verpfaendung-mietkaution/

Ska fragte am 13.07.2011 um 18:52:00

Was mich viel mehr interessiert, als die Tatsache, dass dies möglich ist (was ich schon vielfach gelesen habe) ist doch die Frage, welche Banken dies anbieten? Ich habe schon bei mehreren Banken angefragt (Postbank, Comerzbank, Comdirect, Bank Of Scotland, Norisbank,...) und stets erfahren, dass diese Option nicht angeboten wird. Gibt es eine seriöse Bank, die mir diese Anlageoption bietet?

  1. Redaktion antwortete am 14.07.2011 um 12:30:03

    In der Tat lautet die Antwort der meisten Banken, dass sie ein Tagesgeldkonto als Mietkautionskonto nicht anbieten. Der Ausweg ist dabei ganz einfach: Sie vereinbaren mit Ihrem Vermieter, dass die Mietkaution auf einem Tagesgeldkonto Ihrer Wahl angelegt und dieses Tagesgeldkonto dann zu seinen Gunsten verpfändet wird. Direkt nach Vorliegen der Zustimmung des Vermieters eröffnen Sie das Konto und verpfänden es danach. So kommt bis zur Freigabe des Guthabens nach Beendigung des Mietverhältnisses nur der Vermieter an das hinterlegte Geld.

Eine Frage stellen:


 
Zinspilot Banner 160x600