1,00% p.a.



Einlagensicherung in China

Bislang ging die Volksrepublik China oft sehr eigene Wege, wenn es um Geld und den Umgang mit Währung und Finanzen ging. Nach und nach bricht das sehr verschlossene Land jedoch auf. Nach der Freigabe der eigenen Währung, dem Yuan, zum teilweise freien Handel, folgt nun der nächste wichtige Schritt: In China wird eine Einlagensicherung eingeführt. Die Volksrepublik geht damit einen strammen Weg in Richtung Reformierung des eigenen Finanzsektors.

Die Angst der Bürger vor der Pleite

Da es bisher keine Absicherung der Spareinlagen und Gelder auf den Banken in China gab, waren die Bürger verunsichert und verängstigt, wenn es Gerüchte um taumelnde Banken gab. Dies zeigte sich vor allem vor einem Jahr, als sich die Stimmen mehrten, dass die Jiangsu Sheyang Rural Commercial Bank, eine Landwirtschaftsbank, Pleite gegangen sei. Dies waren zwar nur Gerüchte, wie sich hinterher zeigte aber vor den Filialen der Bank in der ostchinesischen Provinz Jiangsu kam es zu einem Ansturm der Bürger. War das Feuer erst einmal entfacht, gab es bereits den nächsten Banken-Run, auf eine weitere Bank, weil die Bürger Angst um ihr Geld hatten.

Dies zeigt, wie wenig ausreicht, um selbst im so stark regulierten China einen Banken-Run ins Leben zu rufen. Damit dies nicht mehr geschieht und die Bürger ihren Teil der Beruhigung erhalten, will China in diesem Jahr erstmals eine staatliche Einlagensicherung ins Leben rufen.

Risiken im Finanzwesen verringern

Die Volksrepublik will eine Gesetzliche Einlagensicherung einführen, um in Zukunft Risiken im Finanzwesen verringern zu können und es erst gar nicht mehr zu solchen Banken-Runs wie im vergangenen Jahr kommen zu lassen.

Es stellt sich natürlich die Frage, ob die Einführung einer solchen Sicherung der Einlagen der chinesischen Bürger auch wirklich bis in die letzte Provinz vordringen wird. Oder ob in Zukunft bei Banken-Runs einfach die Filialen geschlossen und dann ein Schild an die Tür gehängt wird mit der Information, dass es eine solche staatlich garantierte Einlagensicherung gibt.

Einlagensicherung ab 1. Mai 2015

Bis zu einer Summe von 500.000 Yuan sollen ab 1. Mai dieses Jahre die Einlagen der Bürger abgesichert sein, so die chinesische Regierung. Umgerechnet sind dies derzeit etwa 75.000 Euro. Anders als bei der Einlagensicherung in Deutschland, wo die Gesetzliche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro je Kunde gilt, soll die chinesische Einlagensicherung wohl sogar je Konto gelten. Damit wäre in China eine hohe und einzigartige Einlagensicherung geschaffen, die ihresgleichen sucht.

Bald Sparangebote chinesischer Banken in Europa?

Eine vergleichsweise hohe Einlagensicherung, die der chinesische Staat garantiert und dies für jedes Konto und nicht je Kunde. Deutschen Sparern werden dabei die Ohren klingeln. Wird es möglicherweise bald Sparangebote chinesischer Banken auch hier in Europa geben? Durch die bald kommende Gesetzliche Einlagensicherung wäre damit eine gute Grundlage geschaffen, um deutsche Sparer vor allem von Fremdwährungskonten zum Sparen zu überzeugen. Dazu ist der Yuan im Aufwind, die chinesische Währung zieht mittlerweile zahlreiche Anleger an, die vor allem vom Euro verunsichert und/oder enttäuscht sind.

Der Yuan auf dem Weg zur Leitwährung?

Der Euro war auf einem guten Weg die zweite Leitwährung neben dem US-Dollar darzustellen. Doch dieser Zug dürfte auf viele Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte abgefahren sein. Dafür ist eine andere Währung auf dem Weg, dem Dollar Konkurrenz zu machen: Der chinesische Yuan Renminbi.

Durch die Öffnung des Finanzwesens und der eigenen Währung geht China einen wichtigen Weg. Die Wirtschaftsgroßmacht ist dabei, den Finanzsektor grundlegend zu reformieren und ist nach wie vor ein starkes Exportland und ein wichtiger Partner für Staaten in aller Welt.

Da ist es kein Wunder, dass der Yuan sich aufgemacht hat, eine immer wichtigere Währung in einer globalisierten Welt zu werden. Immer mehr Menschen werden die chinesische Währung für sich entdecken, nachdem der Euro eine immer unwichtigere Rolle spielt und spielen wird. Anlagen in Yuan dürften deshalb immer interessanter werden, auch für europäische und vor allem für deutsche Anleger. Mit der Einführung einer Gesetzlichen Einlagensicherung macht die chinesische Regierung vielleicht sogar einen größeren Coup als beabsichtigt. Wobei: Vielleicht waren sich die Herren in Peking dessen sogar bewusst, dass Einlagen auf chinesischen Banken damit noch interessanter werden könnten für Anleger aus der westlichen Welt.

Linksammlung zum Thema Einlagensicherung in China und der chinesischen Währung:

 
Zinspilot Banner 160x600