1,00% p.a.



Leitzins bleibt gleich – stabilisieren sich die Sparzinsen jetzt?

Montag den 8.10.2012

Drei Leitzinssenkungen gab es in den vergangenen Monaten, seit 5.Juli dieses Jahres liegt der Hauptrefinanzierungssatz für Banken in der Euro-Zone auf 0,75 Prozent. Der Rat der Europäischen Zentralbank nun erneut zusammentrat, senkte auch im Oktober den Leitzins nicht. Doch wie wird sich dies auf die Zinsen für Tagesgeld und Festgeld auswirken? Stabilisieren sich die Sparzinsen jetzt oder ist die Talfahrt der Zinsen nur auf einen späteren Zeitpunkt verlegt?

Zinsentwicklung mit klarem Abwärtstrend

In den letzten Jahren ging es teilweise rasend bergab mit den Sparzinsen. Den Höchststand bei den Zinsen für Tagesgeldkonten gab es laut Tagesgeldvergleich.net zum 1. November 2008. Für eine Anlage von 5.000 Euro gab es zu damals 4,50 Prozent Zinsen p.a. durchschnittlich, für eine Anlage von 50.000 Euro immerhin noch 4,42 Prozent p.a.

Statistiken zur Entwicklung der Tagesgeldzinsen im Monatsvergleich

Quelle: Tagesgeldvergleich.net

Von solchen Zinsen können Sparer derzeit nur träumen beim Tagesgeld. Das Bild hat sich in den vergangenen vier Jahren stark geändert. Manche Banken gibt es inzwischen nicht mehr auf dem Markt, andere Banken sind hinzugekommen. Zum 1. Oktober 2012 stellt sich die Zinslage deshalb gänzlich anders dar. Statt Zinsen über vier Prozent jährlich spuckt das Tagesgeld-Ranking nun Zinsen knapp über ein Prozent aus. Im Durchschnitt gab es am 1. Oktober dieses Jahres nur noch 1,39 Prozent p.a. für Tagesgeld mit einer Anlagesumme von 5.000 Euro, für 50.000 Euro gab es sogar nur noch 1,36 Prozent Zinsen p.a. im Durchschnitt.

Dies zeigt, wie sehr die Zinsen für Tagesgeldkonten in den vergangenen Jahren gesunken sind. Inzwischen bietet nur noch einige Banken Zinsen in Höhe von 2,00 Prozent p.a. und darüber an. Gerade die neu auf dem deutschen Tagesgeld-Markt befindlichen Direktbanken GEFA Bank, Barclays und RaboDirect haben an den Zinsen geschraubt und diese mehr oder minder stark gesenkt. Aber auch die bereits angestammten Banken haben bereits mehr als einmal ihre Tagesgeldzinsen gesenkt.

Wann werden die Zinsen wieder steigen?

Ein Ende des Tals der Zinsen ist noch nicht in Sicht. Auch wenn der EZB-Leitzins seit mehr als drei Monaten auf dem gleichen Stand verharrt, haben einige Banken ihre Tagesgeldzinsen weiter gesenkt. Damit könnte der Abwärtstrend bei den Sparzinsen nach wie vor anhalten – selbst wenn der von der Europäischen Zentralbank ausgegebene Hauptrefinanzierungssatz nicht noch weiter sinken sollte.

Aufwärts wird es mit den Zinsen für Tagesgeld und Festgeldkonten, aller Voraussicht nach, frühestens in einigen Monaten wieder. Manche Experten gehen gar davon aus, dass der Leitzins erst 2014 wieder steigen könnte. Bis dahin müssten Sparer durch karge Zinsen und steigende Preise gehen.

Andere Anlagearten auszuprobieren und seine Ersparnisse aufzuteilen, um eine Mischung aus Sicherheit und Rendite zu haben, wäre deshalb vielleicht nicht gerade das Verkehrte. So wie es eben "schlaue" Anleger schon viele Jahre betreiben: bei der Geldanlage kommt es immer auch auf die richtige Mischung, und eben nicht nur auf die hohe Rendite auf der einen Seite oder die hundertprozentige Sicherheit auf der anderen Seite an.

Tagesgeldrechner:



 
Zinspilot Banner 160x600