1,00% p.a.



Niedrige Sparzinsen durch Prämien steigern

Montag den 11.06.2012

Sparzinsen durch Prämien aufbessernDie Sparzinsen sind niedrig. Na und, mag sich jetzt der eine oder die andere denken, dann suche ich mir eben Anlageprodukte, bei denen ich neben den Zinsen auch noch den einen oder anderen Euro als Prämie dazu erhalte. Diese Chance können Neukunden nutzen, manchmal mit Vorgabe einer Mindestanlage, wie es bei der ING-DiBa der Fall ist, und manchmal bereits ab dem ersten angelegten Euro, wie beim Tagesgeld der Bank of Scotland.

Bei der ING-DiBa gibt es aktuell 2,25 Prozent Zinsen p.a. für Neukunden. Dazu gibt es noch bis zum 15. Juni 2012 eine Prämie von 50 Euro. Diese bekommt jedoch nur der Neukunde, der binnen der ersten vier Wochen nach Kontoeröffnung einen Mindestbetrag von 5.000 Euro auf dem Tagesgeldkonto einzahlt. Der Zinssatz von 2,25 Prozent p.a. ist dabei für sechs Monate garantiert nach der Eröffnung es Kontos.

Bei der Bank of Scotland gibt es aktuell 2,40 Prozent Zinsen p.a., für Neukunden und für Bestandskunden. Der Zinssatz ist variabel und kann sich jederzeit ändern. Bis zum 30. Juni 2012 erhalten Neukunden eine Prämie von 30 Euro. Der Erhalt des Startguthabens für das Tagesgeld der Bank of Scotland ist jedoch von keiner Mindesteinlage abhängig.

Daneben gibt es immer wieder auch Angebote für Girokonten, bei denen Tagesgeldkonten dazugehören und bei denen es teilweise auch Prämien für Neukunden gibt. Wer schlau ist, der steigert die Zinsen für seine Spareinlagen, indem er sich nach Prämienangeboten umsieht. Dabei gilt es dann jedoch auch, auf die Teilnahmebedingungen zu achten, damit die Prämie dann auch tatsächlich gezahlt wird.

Lohnenswert kann es auf jeden Fall gerade in Zeiten niedriger Zinsen sein, sich auf "Prämienjagd" beim Sparen zu begeben! Unser aktueller Tagesgeldvergleich zeigt Ihnen übrigens auf einen Blick, wo es neben attraktiven Zinsen auch Prämien gibt und wie hoch diese sind.

Bildmaterial: © Sven Hoppe – Fotolia.com


 
Zinspilot Banner 160x600