1,00% p.a.



Auch die Bank of Scotland senkt nun ihre Tagesgeldzinsen

Mittwoch den 14.08.2013

Der Monat August hat es in diesem Jahr in sich. Sowohl beim Tagesgeld wie auch beim Festgeld gab es einige Ranking-Veränderungen – und nun senkt auch die Bank of Scotland die Zinsen für ihr Tagesgeld. In den letzten Monaten war es eher still geworden um den einstigen Marktführer für Tagesgeldkonten auf dem deutschen Markt. Die britische Bank hielt ihren Zinssatz von 1,40 Prozent p.a. für eine ganze Zeitlang stabil, nur für den Spitzenplatz beim Tagesgeld Vergleich reichte es schon lange nicht mehr. Hier waren es andere, welche die Topplätze für sich belegten, Banken, die fast ausnahmslos nach der Bank of Scotland ihre Aktivitäten hierzulande begonnen hatten.

Doch der Glanz alter Tage ist längst abgeblättert bei der Bank of Scotland. Die Zinsen sind schon lange nicht mehr das was sie waren, und die Direktbank ist oft nur noch unter ferner liefen zu finden. Zwar bekam sie in den letzten Tagen wieder einigen Aufwind durch die Zinssenkungen anderer Banken, doch die neue Zinssenkung beim Tagesgeld wird die Bank of Scotland wieder einige Plätze nach unten treiben beim aktuellen Tagesgeldvergleich.

Besonders stark beim Tagesgeld sind indes derzeit drei andere Banken, MoneYou übrigens trotz der kürzlich erfolgten Zinssenkung. Angeführt wird der Tagesgeldrechner derzeit von der Südtiroler Sparkasse, die für ihr Tagesgeld aktuell 1,50 Prozent p.a. anbietet, ohne Mindesteinlage und bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. Der Zinssatz ist auf sechs Monate nach Kontoeröffnung garantiert, die Gutschrift erfolgt vierteljährlich.

Für das Tagesgeld der ING-DiBa, das Extra-Konto der immer noch bekanntesten Direktbank in Deutschland, gibt es derzeit ebenfalls 1,50 Prozent p.a., der Zinssatz ist jedoch nur auf vier Monate garantiert, jedoch ebenfalls bis zu einer Anlagesumme von 100.000 Euro. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt beim ING-DiBa Tagesgeld jedoch nur jährlich, wodurch es für die Sparer nicht möglich ist, über das Jahr hinweg einen Zinseszinseffekt aufzubauen, indem sie die monatlich oder vierteljährlich gutgeschriebenen Tagesgeldzinsen weiter ansparen.

MoneYou bietet derzeit, nach einer kürzlich erfolgten Zinssenkung, immerhin noch 1,45 Prozent p.a. auf das Tagesgeld für eine Anlagesumme bis zu einer Million Euro. Der Zinssatz gilt für Neukunden wie auch für Bestandskunden der Direktbank, die Zinsgutschrift erfolgt alle Vierteljahr.

Autorin: Christel Weiher


 
Pluskonto_160x600