1,00% p.a.



Tagesgeld 2013 Das Ende der Ära hoher Zinsen

Mittwoch den 17.04.2013

Wir schreiben das Jahr 2013 und nichts mehr ist wie es mal war beim Tagesgeld. Seit Monaten fallen die Zinsen für Tagesgeldkonten unaufhaltsam, ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Ist die das Ende der Ära hoher Zinsen im Bereich Tagesgeld?

Nach mehreren Zinssenkungen im März 2013 ging es im April dieses Jahres gleich munter weiter mit den Zinsanpassungen für Tagesgeldkonten. Auf den 1. April senkte die DAB Bank die Zinsen für ihr Tagesgeld von bislang 1,85 Prozent p.a. auf nur noch 1,50 Prozent p.a. Dann blieb es einige Tage ruhig, und danach folgten Mitte April gleich zwei weitere Zinssenkungen: auf den 15. April 2013 senkte die Wüstenrot direct die Zinsen für ihr Tagesgeld-Neukundenangebot von bisher 2,00 Prozent p.a. auf nur noch 0,75 Prozent p.a. und zeigte damit die deutlichste unter allen Zinssenkungen im Bereich Tagesgeld auf, mit einem Zinsrutsch von 1,25 Prozent p.a.

Am 16. April folgte dann ein ebenfalls ehemaliger Spitzenreiter im Tagesgeld-Vergleich, die Bank of Scotland. Die britische Bank, die seit einigen Jahren erfolgreich ihr Tagesgeld auch in Deutschland anbietet senkte die Zinsen von 1,60 Prozent p.a. auf nun nur noch 1,40 Prozent p.a.

Sparer sind derzeit zu Recht verunsichert durch die vielen Zinssenkungen. Der Leitzins, der einstmals der Orientierungspunkt für Tagesgeldzinsen war, wurde im Juli des vergangenen Jahres das letzte Mal gesenkt und steht nunmehr damit immer noch auf 0,75 Prozent. Eine weitere Leitzinssenkung steht derzeit nicht mehr im Raum, seit EZB-Chef Mario Draghi nach der letzten Ratssitzung der Europäischen Zentralbank verkündet hatte, der Rat hatte beschlossen, sich den Leitzins erst einmal nicht anzusehen. Damit dürfte eine Senkung des Leitzinses im Mai auch recht unwahrscheinlich sein.

Trotz des damit seit Monaten stabilen Leitzinssatzes senken die Banken die Zinsen für ihre Tagesgeldkonten weiter und schieben die Zinsanpassungen dann auf die schwierige Marktsituation – die sie, wenn man es aus dem richtigen Licht betrachtet, ja selbst verursachen.

Für den 22. April dieses Jahres ist bereits die nächste Zinssenkung angekündigt. Die Renault Bank direkt senkt die Zinsen für ihr Tagesgeld von bislang 1,85 Prozent p.a. auf nur noch 1,65 Prozent p.a., dies hat die Bank mittlerweile auf ihrer Internetseite angekündigt. Kunden, die ihr Tagesgeldkonto indes bis zum 21. April 2013 eröffnen, erhalten den bisherigen Zinssatz von 1,85 Prozent p.a. auch weiterhin. Wie lange die Renault Bank direkt diesen vergleichsweise hohen Zinssatz jedoch wird halten können, bleibt abzuwarten.

Nach den verschiedenen Zinssenkungen ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch andere Banken wie MoneYou, die ihre Zinsen vergleichsweise lange stabil halten konnte, die Zinsen für das Tagesgeldkonto senken.

Für Sparer, für die Tagesgeld nur wegen der hohen Zinsen interessant ist, bricht natürlich angesichts des weiter sinkenden Zinsniveaus eine Welt zusammen. Doch auch weiterhin zeichnet sich das Tagesgeld durch einen ganz besonderen Punkt aus, der trotz der gegenwärtigen Niedrigzinsphase nicht außer Acht gelassen werden sollte: die hohe Flexibilität!