1,22% p.a.



Tagesgeld bei mehreren Banken parallel anlegen?

Freitag den 8.02.2013

Seit Jahren ist das Tagesgeld auf dem Weg, die beliebteste Anlageform in Deutschland zu werden. Noch ist das Festgeld leicht beliebter als das Tagesgeld, aber das kurzfristige Sparen ohne Kündigungsfrist holt auf in der Beliebtheit bei den Sparern. Was viele dabei nicht wissen: es ist möglich, mehrere Tagesgeldkonten bei verschiedenen Banken zu halten, um von den unterschiedlichen Konditionen der Geldinstitute für das Tagesgeld profitieren zu können.

Mittlerweile bietet fast jede Bank und jede Sparkasse ein Tagesgeldkonto an. Das Sparen mit dem schnell verfügbaren Geld ist inzwischen zum Alltag geworden hierzulande. Doch eines unterscheidet sich von Bank zu Bank: die Höhe der Zinsen und die Gutschrift der Zinsen. Gerade deshalb ist es auch so wichtig, Tagesgeld immer zeitnah vor der Eröffnung eines Tagesgeldkontos zu vergleichen und sich nicht auf Angebote zu verlassen, die ein paar Monate (oder gar Jahre) zuvor von einer Bank ausgegeben wurden.

Die Zinslandschaft beim Tagesgeld hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert. Nach dem Ausbruch der Finanzkrise und dem in der Folge sinkenden Leitzins sanken die Zinsen für Tagesgeldkonten. Und auch derzeit erleben wir wieder einen Zinsrutsch, wenn es um Tagesgeldzinsen geht. Dennoch bietet sich Tagesgeld nach wie vor als attraktive Form des Sparens an – wenn auch nicht jedes Tagesgeldkonto gleichermaßen lohnenswert ist.

Mit einem Tagesgeldrechner, wie es ihn zum Beispiel hier gibt, lassen sich die Zinskonditionen nebst dem Zeitraum der Zinsgutschrift sowie die Maximaleinlage und eine eventuell vorhandene Mindesteinlage miteinander vergleichen. Und auch die Höhe der Einlagensicherung sollten Sparer nicht außer Acht lassen. Durch das Vergleichen verschiedener Tagesgeldkonten lassen sich auch ganz schnell für die jeweilig gewünschte Anlagesumme die Spitzenanbieter herausfinden. Da es keine Begrenzung gibt für die Anzahl von Tagesgeldkonten, die Sparer eröffnen können, und durch die fehlende Kündigungsfrist, ist es jedem über 18 Jahren möglich, bei jeder beliebigen Bank ein Tagesgeldkonto zu eröffnen. Gilt als Eröffnung des Tagesgeldkontos die Eröffnung eines Girokontos als Voraussetzung, sollte man sich dies jedoch nochmals gut überlegen vorher, da dies wiederum eine ganz andere vertragliche Bindung darstellt.

Durch die Eröffnung mehrerer Tagesgeldkonten bei verschiedenen Geldinstituten ist es möglich, gerade auch von mehreren Neukundenangeboten zu profitieren. Bei Wüstenrot direct ist dies beispielsweise aktuell ein Zinssatz von 2,00 Prozent p.a., garantiert auf sechs Monate und bis zu einer Anlagesumme von 10.000 Euro. Bei der ING-DiBa gibt es mit 1,75 Prozent p.a. einen zwar deutlich niedrigeren Zinssatz, dafür hat die Direktbank noch bis 28. März dieses Jahres eine Bonusaktion am Start, bei der es für Neukunden ein Startguthaben von 20 Euro geben kann. Mehrere Informationen dazu erhalten Sie hier.


 
Tagesgeld_160x600