1,00% p.a.



Beim Tagesgeldvergleich auf Angebote mit Zinsgarantie achten!

Dienstag den 11.12.2012

Die Zeiten für die Weltwirtschaft dürften im kommenden Jahr deutlich rauer werden, wenn man den Prognosen der Experten Glauben schenken mag. Die Folge davon könnte ein weiter sinkender Leitzins auch in der Euro-Zone sein. Dies würde weitere Zinssenkungen auch für Tagesgeldkonten bedeuten, diese im Vorfeld umgehen können Sparer jedoch bereits jetzt, indem sie auf Tagesgeld mit Zinsgarantie setzen.

Mit einer Zinsgarantie ist es bei einem Tagesgeldkonto möglich, sich auf einige Monate lang einen bestimmten Zinssatz für seine Ersparnisse zu sichern. Während dies in Zeiten steigender Tagesgeldzinsen eher kontraproduktiv wirkt und man mit niedrigen Zinsen als möglich auf der Strecke bleibt, ist dies in Zeit sinkender Zinsen die „Rettung“ für halbwegs gute Zinsen.

Tagesgeld_180x150Je länger ein Garantiezins dabei läuft, desto länger ist es möglich, sich gute Tagesgeldzinsen zu sichern und von der nächsten Zinssenkung seiner Bank nicht unmittelbar betroffen zu sein. Wie jedoch der Blick auf den Tagesgeldrechner zeigt, gibt es nicht jedes Tagesgeldkonto mit Garantiezins. Die Banken richten ihre Zinsen ganz unterschiedlich aus, während ein Teil der Institute nur auf einen variablen Zinssatz beim Tagesgeld setzt, bieten andere Banken generell nur Tagesgeld mit Garantieverzinsung an.

Mit einer solchen Zinsgarantie können sich Sparer, die bis aufs Erste weiteren Zinssenkungen vorbeugen möchte, ihre Tagesgeldzinsen sichern, je nach Bank von sechs Monaten bis meist zu einem Jahr. Garantiezinsen für das Tagesgeld bieten beispielsweise die ING-DiBa und Cortal Consors an. Letzteres Angebot ist dabei aktuell unsere Empfehlung der Redaktion, bietet es doch 12 Monate Zinssicherheit bei derzeit 2,00 % p.a. auf Einlagen bis 20.000 Euro.

Derzeit kann man sich übrigens getrost auf eine Zinsgarantie von einem Jahr einlassen. Aller Voraussicht nach werden die Tagesgeldzinsen erst wieder in einigen Monaten steigen, dafür jedoch teilweise weiter zurückgehen. Bereits jetzt haben mehrere Banken (Bank of Scotland und die ING-DiBa) eine Senkung der Zinsen für ihr Tagesgeld angekündigt.

Und noch ein Tipp der Redaktion: wer nicht nur Tagesgeld anspart, sondern auch in Aktien und andere Wertpapiere investiert, der kann bei einem Depotwechsel in Kombination mit einem Tagesgeldkonto (beispielsweise bei Cortal Consors oder DAB Bank) sogar noch deutlich höhere Zinsen abräumen, und dies wiederum gleich auf mehrere Monate lang garantiert!


 
Zinspilot Banner 160x600