1,00% p.a.



Tagesgeld trotz niedriger Zinsen meist besser verzinst als Sparbücher!

Montag den 15.10.2012

Das derzeitige Zinsniveau lässt für Sparer viel zu wünschen übrig. Vorbei die goldenen Jahre, in denen es durchaus vier Prozent Zinsen auf das Tagesgeldkonto gab. Das bedeutet auch, dass Sparer vielleicht noch sorgfältiger als bisher auswählen müssen, wo sie ihre Ersparnisse denn anlegen.

Viele tun dies immer noch auf dem Sparbuch, das jahrzehntelang der Deutschen liebstes „Anlagegut“ war. Während jedoch die Zinsen früher immer wieder mal gar nicht so schlecht waren, sieht dies beim Sparbuch 2012 ganz anders aus – die Zinsen sind für die meisten Sparbücher längst im Keller, hinzu kommt die mangelnde Flexibilität dieser Sparform.

Das Tagesgeld ist damit die besser verzinste Anlageart, auch wenn die Zinsen längst nicht mehr auf dem hohen Niveau früherer Jahre liegen. Dies liegt begründet in dem niedrigen Leitzins, der in den vergangenen Jahren immer tiefer gesunken ist. Zu den Zeiten hoher Tagesgeldzinsen lag dieser gar bei 4,25 Prozent, inzwischen hat der von der Europäischen Zentralbank für die Euro-Zone vorgegebene Hauptrefinanzierungssatz im Juli dieses Jahres sein historisches Tief erreicht. Inzwischen liegt der Leitzins nur noch auf 0,75 Prozent, fallende Zinsen für Tagesgeldkonten und für Festgelder waren die Folge.

Inzwischen sind die Tagesgeldzinsen nicht mehr so üppig wie damals, zum Teil haben Anbieter den Markt wieder verlassen oder wurden geschlossen, wie die Kaupthing-Edge oder die noa bank. Neue Anbieter kamen jedoch auf den Markt, ein Teil der früheren Anbieter hat ebenfalls gute Konditionen für Tagesgeld im Programm.

Und diese sind in den meisten Fällen deutlich besser als die Zinsen, die es für Sparbücher mittlerweile gibt. Da viele Banken kaum mehr Interesse an ihren Sparern haben, die auf einem Sparbuch ihr Geld zurücklegen, ist das Zinsniveau für Sparbücher in den vergangenen Jahren in den Keller gefallen. Mit teilweise nur noch 0,25 Prozent p.a. liegen die Sparbuchzinsen deutlich unter der Preissteigerungsrate, die negative Realverzinsung dabei ist das Sparen nicht wert.

Deutlich höhere Zinsen gibt es dann eben doch für Tagesgeldkonten, der Anbieter mit den höchsten Tagesgeldzinsen ist derzeit die RaboDirect, wie der Blick auf den Tagesgeldrechner  zeigt. Mit 2,20 Prozent Zinsen p.a. für Neukunden wie für Bestandskunden ist das RaboDirect Tagesgeld das derzeit am besten verzinste Angebot auf dem Markt.


 
Zinspilot Banner 160x600