1,00% p.a.



Beim Tagesgeld nicht von falschen Zinsversprechen locken lassen

Mittwoch den 26.09.2012

Immer wieder zeigt sich: die Werbung verspricht zwar viel Schönes, aber nicht immer hält dieses dann auch der Wirklichkeit stand. Was für zahlreiche Lebensmittel und andere Dinge des Alltags gilt, macht auch vor Finanzprodukten nicht halt. Selbst das Tagesgeld hat durchaus immer wieder mit Zinsversprechen zu kämpfen, die mehr Lockvogelangebote denn Realität sind.

Fakt ist: die Zinsen für Tagesgeldkonten sind derzeit niedrig, daran ist nichts zu rütteln. Mehr als 2,50 Prozent p.a. an Zinsen ist im Moment eine Illusion, zumindest wenn es sich um ein Tagesgeldkonto ohne Bedingungen wie zum Beispiel einen Depotwechsel handelt. Viele Angebote im Bereich Tagesgeld liegen sogar deutlich unter dieser Marke. Fakt ist aber auch: durch Neukundenangebote lassen sich die Zinsen durch aufwerten. Diese werden jedoch nicht von jeder Bank angeboten und haben ganz  unterschiedliche Vorgaben für den Erhalt der jeweiligen Prämie.

ING-DiBa Extra-Konto mit Eröffnungsbonus

Bei der ING-DiBa gibt es für Neukunden ein Prämiengeschenk von 20 Euro. Dieses greift jedoch erst dann, wenn binnen vier Wochen nach der Eröffnung des Extra-Kontos eine Mindesteinlage von 5.000 Euro erfolgt. Die ING-DiBa bietet derzeit eine Verzinsung von 2,00 Prozent p.a. an, garantiert auf sechs Monate nach Kontoeröffnung. Danach geht es dann leider bergab mit den Zinsen. Bestandskunden der ING-DiBa erhalten derzeit 1,25 Prozent Zinsen p.a. für das Tagesgeldkonto.

Bank of Scotland Tagesgeld mit Startguthaben

Bei der Bank of Scotland sieht es hinsichtlich der Konditionen für das Startguthaben für Neukunden etwas besser aus. Anders als bei der ING-DiBa gibt es bei der auch hier in Deutschland immer beliebteren britischen Bank keine Zinsgarantie.

Dafür gibt es gleich 30 Euro an Eröffnungsbonus bei der Bank of Scotland, wenn man als Neukunde ein Tagesgeldkonto eröffnet. Anders als bei der ING-DiBa ist bei der Bank of Scotland keine Mindesteinlage erforderlich, die Neukundenprämie gibt es bereits ab dem ersten angelegten Euro. Dies hat den Vorteil, dass auch Kleinsparer vom Startguthaben der Direktbank profitieren können.

Von der Verzinsung selbst sind beide Angebote gleich. Auch bei der Bank of Scotland gibt es aktuell 2,00 Prozent Zinsen p.a., hierbei gibt es dann jedoch keinen Unterschied zwischen Neukunden und Bestandskunden, bei der Bank of Scotland erhalten alle Kunden den gleichen Zinssatz. Mehr zu beiden Angeboten und die Möglichkeit zur Kontoeröffnung finden Sie bei uns.


 
Zinspilot Banner 160x600