1,00% p.a.



Aktienanlage mit Tagesgeld kombinieren

Montag den 20.08.2012

Die gegenwärtigen Zeiten stellen für Anleger vielleicht die größte Herausforderung dar, die ihnen begegnet ist. Die Sicherheit der Geldanlage wird noch wichtiger als früher, die Sparer machen sich vermehrt Gedanken um die Einlagensicherung. Nur mit sicheren Anlagearten kommt man jedoch in 2012 (und aller Voraussicht nach in 2013 auch) nicht weit, um wirkliche Rendite für seine Ersparnisse zu erzielen. Eine Kombination mehrerer Arten der Geldanlage ist deshalb empfehlenswert, wie beispielsweise Aktien mit Tagesgeld. Während Aktien eine Anlage darstellen, die auf mehrere Jahre ausgelegt sein sollte, bietet das Tagesgeld die entgegengesetzte Möglichkeit: Zinsen zu erzielen für eine Anlageart, die nicht Zeit festgelegt, sondern jederzeit verfügbar ist.

Aktienanlage mit Tagesgeld zu kombinieren, erfasst deshalb auch gleich zwei Arten der Geldanlage. Wertpapiere sind für kurzfristige Anlagen meist weniger geeignet, eine längere Haltefrist bringt hier meist mehr Rendite (solange der Kurswert nicht auf Jahre hinweg abstürzt). Beim Tagesgeld bringt eine Anlage über Jahre hinweg eher weniger Rendite, da es ab der Laufzeit von einem Jahr Festgeldkonten mit ein wenig höheren Zinsen gibt – wie auch unsere aktuellen Vergleiche zeigen. Eine Kombination mehrerer Spar- und Anlageprodukte ermöglichen es deshalb, einen Renditemix zu erzielen.

Mit der Anlagekombination Aktien und Tagesgeld werden zudem gleich zwei wichtige Anlagebereiche berührt. Das Tagesgeld ist innerhalb Europas mit bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert, viele Banken und vor allem Sparkassen und Volksbanken bieten eine deutlich höhere Absicherung an – zum Teil geht diese bis zu 100 Prozent des Anlagebetrags. Bei Aktien hingegen gibt es keine Absicherung, dafür stellt diese Anlageart eine Sachanlage dar, die sich neben Immobilien gut zur Vermögenssicherung eignet. Hierbei will nur gut überlegt sein, in welche Wertpapiere investiert wird. Zahlreiche Anleger kombinieren hierbei auch Anlagen in Aktien mit Indexfonds. Zudem können Goldpapiere und Anlageprodukte mit Nachhaltigkeitsversprechen gehalten werden.

Dies "erfüllt" dann auch die Empfehlungen, die zahlreiche bekannte Anlageexperten geben: Geldanlage sollte möglichst immer eine Kombination aus mehreren Anlagearten sein. Davon abgeraten wird hingegen, alles auf eine Karte, sprich eine einzige Art des Sparens zu setzen. Eine Kombination aus kurzfristiger Geldanlage wie dem Tagesgeld und langfristigen Sachanlagen wie Aktien kann jedoch unter dem Strich zu einer durchaus erfreulichen Rendite für den Anleger führen, ohne dabei ein zu hohes Risiko eingehen zu müssen.

Bildmaterial: © kebox – Fotolia.com


 
Zinspilot Banner 160x600