1,00% p.a.



Warum bieten Autobanken derzeit so niedrige Zinsen?

Dienstag den 7.08.2012

Denken Sparer an den Hochpunkt der Finanzkrise 2008/2009 zurück, waren es damals vor allem Autobanken wie die Mercedes-Benz Bank, die Volkswagen Bank oder die BMW Bank, welche Sparer mit hohen Zinsen für Tages- und Festgeldkonten so zahlreich anlockten, dass es zu teilweise mehrwöchigen Verzögerungen bei der Abarbeitung der Kontoeröffnungsanträge kam.

Im Jahr 2012 hat sich das Blatt komplett gewendet. Lediglich die Volkswagen Bank und die Audi Bank bieten noch Tagesgeldzinsen, die sich im aktuellen Testumfeld sehen lassen können – und das auch nur für Neukunden. Sowohl BMW Bank als auch Mercedes-Benz Bank findet man derzeit nur im unteren Mittelfeld. Dagegen sind es derzeit vor allem ausländische Banken wie die RaboDirect, MoneYou oder die Bank of Scotland, die zu den Testsiegern zählen – meist, weil sie sich trotz der vergleichsweise hohen Zinsen hierzulande immer noch wesentlich günstiger mit Anlegergeldern eindecken können, als auf dem Heimatmarkt.

Die Gründe für den schleichenden Verfall der Tagesgeldzinsen bei den Autobanken muss man nicht lange suchen. Da sowohl Volkswagen als auch Audi, BMW und Mercedes-Benz als sehr bonitätsstark angesehen werden, können sich die Konzerne am Anleihemarkt günstig mit Geld vollsaugen und müssen nicht mehr mit hohen Tages- und Festgeldzinsen um Einlagen von Privatanlegern buhlen.

GEFA TAGESGELDBMW etwa gab im Juli 2012 eine Anleihe mit Laufzeit bis 2016 und einem Volumen von 750 Mio. Euro heraus – zu 1,25 % Zinsen p.a. Volkswagen legte bereits 2011 eine Anleihe mit Laufzeit bis 2015 und einem Volumen von 1 Mrd. Euro auf – zum Zins von gerade einmal 1,50 % p.a. Dagegen wirkt die im März 2012 von Mercedes-Benz herausgegebene Anleihe mit Laufzeit bis 2019 und 2,60 % Verzinsung schon fast wie ein Hochprozenter, war aber dermaßen begehrt, dass das Volumen kurzerhand von 500 auf 750 Mio. Euro aufgestockt wurde.

Solange sich die Autobanken derart günstig am Kapitalmarkt mit Liquidität eindecken können, werden ihre Zinsen für Tages- und Festgeldangebote weiterhin niedrig bleiben. Wir empfehlen Anlegern, die ihr Geld sicher und dennoch gut verzinst anlegen wollen, die aktuellen Spitzenreiter unseres Vergleichs einmal genauer anzuschauen. Da wäre zum einem der aktuelle Testsieger mit dem höchsten Zins – die GEFA Bank – die 2,50 % p.a. bietet und diesen Zinssatz auch noch sechs Monate lang garantiert. Ebenfalls immer eine Empfehlung wert sind Cortal Consors und unser Neuzugang im Vergleich, RaboDirect. Beide bieten 2,40 % p.a. und Cortal Consors garantiert diesen Zinssatz sogar noch volle 12 Monate lange. Sie sehen also, auch derzeit ist es noch möglich, mit einem Tagesgeldkonto sowohl die Inflation (derzeit 1,70 % p.a.) auszugleichen, als auch einen realen Wertzuwachs zu erzielen.

Tagesgeldrechner:



 
Zinspilot Banner 160x600