1,01% p.a.



Es wird wieder gespart – comdirect Spar- und Konsumindex September 2014

Freitag den 17.10.2014

Die Menschen in Deutschland werden wieder nachdenklicher. Dies zeigt sich darin, dass weniger Geld ausgegeben und wieder mehr gespart wird, wie der comdirect Spar- und Konsumindex für September 2014 zeigt.

Anstieg des Spar- und Konsumindex um 1,6 Punkte

Im August hatte der comdirect Spar- und Konsumindex noch auf 96,0 Punkten gelegen. Im September dieses Jahres stieg er um 1,6 Punkte auf 97,6 Punkte an. Damit wird deutlich: Die Deutschen legen wieder mehr Geld beiseite.

Bedingt dürfte dies unter anderem durch die Krisen im Nahen Osten und in der Ukraine sein, wie durch die Aussichten der deutschen Wirtschaft und der Konjunktur in der Euro-Zone. Das Schaffen von Rücklagen für mögliche Krisenzeiten, bspw. den Verlust des Arbeitsplatzes oder einen Anstieg der Sozialabgaben, spielt damit in Deutschland wieder eine wichtigere Rolle.

Spar-und-Konsumindex_Oktober

Rückgang der Konsumausgaben für Freizeit und Hobby

Die Konsumneigung lag laut des comdirect Spar- und Konsumindex im August 2014 noch auf 9,8 Prozent und ist im September um 0,5 Prozent auf 9,3 Prozent zurückgegangen. Damit ist die Konsumfreude in Deutschland zwar immer noch hoch, aber mit sinkender Tendenz.

Sparquote im September gestiegen

Während die Konsumneigung im letzten Monat gesunken ist, konnte der comdirect Spar- und Konsumindex im September 2014 einen Anstieg der Sparquote vermelden. Von 6,3 Prozent im August ging es um 0,1 Prozent nach oben auf 6,4 Prozent.

Damit liegt die Sparbereitschaft immer noch unter der Konsumneigung. Eine kleine Trendwende ist aber zu erkennen, die sich in den kommenden Monaten noch weiter ausbauen könnte.

Großteil der Sparer vertraut auf sichere Anlagearten

Kaum etwas verändert hat sich hingegen beim Anlageverhalten. Die Bundesbürger vertrauen in der Mehrheit nach wie vor auf Sparbücher, Tagesgeldkonten und weitere sichere Spareinlagen.

Mit 80 Prozent ist dies ein deutlicher Wert, trotz der im September dieses Jahres nicht gerade mehr üppigen Zinsen für diese Anlagearten. Ergo: Sicherheit scheint für die Sparer bzw. den Großteil der Sparer in Deutschland wichtiger zu sein als die mögliche Rendite.

Nur knapp jeder Dritte investierte sein Geld laut des comdirect Spar- und Konsumindex im September in Wertpapiere. Dies obwohl die Europäische Zentralbank Anfang September eine weitere Leitzinssenkung auf ein neues historisches Tief von nur noch 0,05 Prozent beschlossen hatte.

Wertpapiere gewinnen an Attraktivität für jüngere Sparer

Die 18- bis 29-Jährigen haben im September dieses Jahres vermehrt in Wertpapiere investiert, wie der comdirect Spar- und Konsumindex für den letzten Monat zeigt. Im August dieses Jahres hatte jeder Vierte dieser Altersgruppe sein Geld in Wertpapieren angelegt, im September war dies mit 31 Prozent schon fast jeder Dritte der 18- bis 29-Jährigen.

Fonds stehen hoch im Kurs der jüngeren Anleger

Für Anleger in der Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen spielen Fonds eine wichtige Rolle bei der Geldanlage. Wie die comdirect im Rahmen der Umfrageveröffentlichung mitteilte, haben 18 Prozent aus dieser Altersgruppe im vergangenen Monat ihr Geld in Fonds investiert.

Einen Anstieg bei der Anlage in Wertpapiere gab es zudem bei der Altersgruppe der 30- bis 39-Jährigen. Im August dieses Jahres hatten noch 36 Prozent in Wertpapiere investiert, im September waren es bereits 41 Prozent, was einen deutlichen Anstieg der Wertpapieranlagen in dieser Altersgruppe darstellt.

Der comdirect Spar- und Konsumindex wird monatlich veröffentlicht. Dieser gibt laut Angaben der Direktbank Aufschluss darüber, ob private Haushalte hierzulande „tendenziell eher sparen oder konsumieren“. Befragt werden im Rahmen des Index 1.600 Bundesbürger, die Umfrage selbst wird vom Marktforschungsinstitut Toluna durchgeführt.

Wo sollten Sparer ihr Geld am besten anlegen?

In dieser Zeit, in der es oftmals nur noch niedrige Zinsen für Spareinlagen gibt, stellt sich natürlich die Frage, wo das Geld der deutschen Sparer am besten angelegt wäre. Sind es die sicheren Sparprodukte wie Tagesgeldkonten, Festgeldkonten und Sparbücher, wo man am ehesten sein Geld lassen sollte? Ist es die Anlage in Wertpapiere, die am attraktivsten ist in Sachen Rendite, aber nicht ohne Risiko zu haben ist?

Wichtig ist dabei für jeden Sparer die Fragen: Wie viel Risiko bin ich bereit aufzunehmen und wie hoch sollten die Zinsen bzw. die Rendite sein, die ich mindestens für mein Geld haben möchte. Von dieser Basis aus können entsprechende Anlagearten ermittelt werden, die zu einem selbst passen und bei der man als Anleger ein gutes Gefühl hat.


 
Tagesgeld_160x600