1,00% p.a.



Inflationsrate im September 2012 nur noch bei 2,0 Prozent

Donnerstag den 27.09.2012

Werden die Preise in Deutschland bald wieder moderater? Die Inflationsrate ist zwar im Verhältnis zum August 2012 gleich geblieben, ist im Verhältnis zum September2012 um nur noch 2,0 Prozent gestiegen. Die vorläufige Inflationsrate wurde am gestrigen Nachmittag bekannt gegeben, und macht nun doch die Hoffnung, dass nach den Preissteigerungen der letzten Monate zumindest ein wenig Ruhe einkehrt in den Geldbeuteln der Verbraucher.

Das endgültige Ergebnis für den Monat September wird am 11. Oktober vom Statistischen Bundesamt bekanntgegeben werden. Und es bleibt zu hoffen, dass nicht wieder nach oben nachgebessert werden muss.

Tagesgeldzinsen berechnen

Die 2,0 Prozent sind derzeit eine "magische" Marke, sowohl bei den Preissteigerungen als auch beim Sparen. Während vor allem die steigenden Preise für Energie wie Benzin und Diesel, leichtes Heizöl, Strom und auch Gas ans Geld gehen, sinken die Zinsen für sichere Geldanlagen immer mehr, wie unsere Rechner und Vergleiche zeigen.

Wirkliche Rendite, die deutlich über der Inflationsrate liegt, ist fast nur noch mit Risikoanlagen möglich. Wer "ganz normal" sparen möchte, zum Beispiel auf einem Tagesgeldkonto, der bekommt nicht mehr oft Zinsen, die über dieser wichtigen Prozentmarke liegen. Im Bereich der Festgeldkonten hingegen gibt es zumindest noch einige gute Angebote im Bereich der Laufzeiten ein Jahr bis vier Jahre, die einen Zinsertrag über der Inflationsrate möglich machen.

Die Preissteigerungen spielen damit eine große Rolle, auch wenn der für die Berechnung des Verbraucherpreisindex nicht für jeden Haushalt an sich relevant ist. Jedoch gerade im Falle von Preiserhöhungen bei Energie sind immer viele Bürger betroffen, hier kann deshalb durchaus darüber nachgedacht werden, Geld einzusparen durch einen Anbieterwechsel bei Strom und Gas.


 
Zinspilot Banner 160x600