1,22% p.a.



Tagesgeld – diese Banken ändern ihre Zinsen zum 01. Dezember 2015

Dienstag den 1.12.2015

Advent, Advent … Die wichtigsten Updates und Zinsänderungen zum 1. Dezember 2015 auf einen Blick.

Was gibt’s neues?

Im November machten gleich zwei Neueinsteiger auf sich Aufmerksam. Die FIMBank verspricht bei 14-tägiger Zinsgutschrift 1,40 Prozent. Das kann man mal machen. Im direkten Tagesgeld-Vergleich definitiv das Top-Angebot. Das Flexgeld24 lässt sich über den Anlegerservice ZINSPILOT abschließen.

Auch die österreichische HYPOdirekt.at lockt mit attraktiven Zinsen. Bis zum 30. Juni 2016 gibt’s für Neukunden garantierte 1,00 Prozent Zinsen auf’s Tagesgeld.

Wichtige Zinsänderungen im Zeitraum 1.11. bis 1.12.

  • Der IKB Tagesgeldzins stieg zum 17. November von 0,30 % auf 0,50 % per annum. Die Mindesteinlage auf dem Tagesgeldkonto beträgt 5.000 Euro.
  • Die Sberbank senkt zum 1. Dezember den Tagesgeldzins von 0,90 auf 0,80 Prozent.
  • Auch die Opel Bank senkte ihren Tagesgeldzins. Bereits am 19. November 2015 fielen die Zinsen für Einlagen auf dem Tagesgeldkonto von 1,00 % auf 0,85 % per annum.
  • Die net-m Privatbank 1891 beendet ihre Tagesgeldaktion zum 1. Dezember. Der Sonderzins für Neukunden sinkt von 1,25 Prozent auf den (Standard-) Zins für Neu- und Bestandskunden von 0,55 Prozent.

Was war sonst noch los?

Die 1822direkt verlängert noch einmal den Aktionszeitraum für Neukunden. Bis zum 1. April 2016 erhalten Neukunden 1,00 Prozent, anschließend werden die Einlagen mit 0,50 Prozent p. a. verzinst.

Redaktionstipp

Das Flexgeld24 der FIMBank bringt aktuell mit 1,40 Prozent Zinsen p. a. die mit Abstand beste Rendite für Sparer. Die FIMBank garantiert ihren Neukunden noch bis zum 15. März 2016 den Spitzenzins von 1,40 Prozent per annum. Wer zu spät kommt …


 
Tagesgeld_160x600