1,00% p.a.



Geldvermögen wie auch Verbindlichkeiten in Deutschland gestiegen

Freitag den 24.01.2014

Wie die Deutsche Bundesbank heute bekanntgab, sind sowohl das Geldvermögen wie auch Verbindlichkeiten im 3. Quartal 2013 hierzulande angestiegen, und dies sowohl bei den privaten Haushalten wie auch bei den nicht finanziellen Kapitalgesellschaften.

In den Monaten Juli bis September des vergangenen Jahres wuchs das Geldvermögen der privaten Haushalte um 48 Milliarden Euro an. Dies entsprach einem Zuwachs von ein Prozent gegenüber dem Vorquartal. Damit stieg das Geldvermögen auf Ende September 2013 auf gut 5.070 Milliarden Euro an. Das Nettogeldvermögen der privaten Haushalte erhöhte sich auf 3.492 Milliarden Euro, so die Bundesbank, und dies trotz gestiegener Verschuldung.

Niedriger hingegen fiel  das Nettogeldvermögen der nicht finanziellen Kapitalgesellschaften aus, dieses lag unter dem des 2. Quartals 2013. Zwar stieg das Geldvermögen in diesem Bereich um 3,6 Prozent und damit um 120 Milliarden Euro an und belief sich damit zum Ende des 3. Quartals des vergangenen Jahres nur auf 3.412 Milliarden Euro, bedingt durch den starken Anstieg der Verbindlichkeiten der nicht finanziellen Kapitalgesellschaften. Hier kam es in den Monaten Juli bis September 2013 zu einem Zuwachs von 126 Milliarden Euro, was zum Ende des Quartals zu einem Verbindlichkeitsstand von rund 4.927 Milliarden Euro führte.

Außenfinanzierung privater Haushalte auf Höchstniveau seit 10 Jahren

Besonders interessant dürfte dabei sein, dass die Außenfinanzierung der privaten Haushalte auf dem höchsten Niveau seit zehn Jahren ist. Dies ist bedingt durch die historisch niedrigen Zinsen, so die Bundesbank, der Trend dürfte wohl auch im 4. Quartal 2013 weiter seine Kreise gezogen haben, wie zu vermuten ist. Insgesamt wurden im 3. Quartal 2013 Kredite (einschließlich sonstiger Verbindlichkeiten) im Umfang von 9 Milliarden Euro aufgenommen durch private Haushalte. Im 2. Quartal 2013 lag dieser Betrag noch bei 6 Milliarden Euro. Vor allem Wohnungsbaukredite sorgten hier für den starken Anstieg in den Monaten Juli bis September des vergangenen Jahres. Insgesamt beliefen sich die Verbindlichkeiten von privaten Verbrauchern zum Ende des 3. Quartal 2013 auf 1.579 Milliarden Euro, was gerechnet mit dem Anstieg des Geldvermögens privater Haushalte zu einem Nettogeldvermögen von 3.492 Milliarden Euro führte – mit einem Anstieg von 39 Milliarden Euro gegenüber dem Vorquartal.

 


 
Zinspilot Banner 160x600