1,22% p.a.



Leitzins bleibt gleich – Bleiben die Sparzinsen jetzt stabil?

Donnerstag den 5.12.2013

Der Rat der Europäischen Zentralbank hat sich bei seiner heutigen geldpolitischen Sitzung dazu entschieden, den Leitzins auf 0,25 Prozent zu belassen, nachdem dieser im November dieses Jahres überraschend gesenkt worden war. Nun stellt sich natürlich die Frage, wie wird es jetzt mit den Zinsen für Tagesgeldkonten und Festgeldern weitergehen, werden die Sparzinsen stabil bleiben oder doch weiter fallen?

Nach der letzten Leitzinssenkung sind inzwischen bei mehreren Banken die Zinsen für Spareinlagen gefallen, heute unter anderem bei der Renault Bank direkt. Die Direktbank senkte den Zinssatz für das Tagesgeldkonto von 1,50 Prozent p.a. auf nur noch 1,40 Prozent p.a. Damit ist die Bank nicht mehr in der Spitze des Tagesgeld Vergleich zu finden, sondern musste Federn lassen.

Tagesgeldzinsen berechnen

Weitere Banken könnten bald nachziehen, wenn sie der letzten Leitzinssenkung folgen wollen, doch ob es soweit kommen wird, kann nicht gesagt werden. Denn letztlich lassen sich die Geldinstitute eben oftmals nicht oder zumindest nur kaum in die Karten schauen, wenn es um die weitere Entwicklung ihrer Zinsen geht. Doch vom gegenwärtigen Stand aus ist es wohl zu vermuten, dass auch die ING-DiBa den Zinssatz von 1,50 Prozent p.a. nicht mehr lange halten wird – auch wenn sie genau deshalb gegenwärtig das Tagesgeld Ranking anführt, nachdem die Renault Bank direkt auf heute ihre Tagesgeldzinsen gesenkt hat.

Will man dann so schnell den Spitzenplatz wieder räumen, nachdem man ihn endlich wieder erobert hat? Das ist die Frage, die sich nun zeigen müssen wird, denn letztlich sind es die Spitzenplätze im Tagesgeldrechner, die letztlich den größten Teil vom Kuchen der Tagesgeldeinlagen der Sparer erhalten, den Rest müssen die weniger gut verzinsenden Banken unter sich aufteilen.


 
Tagesgeld_160x600