1,00% p.a.



1822direkt verlängert Zinsgarantie beim Tagesgeld

Freitag den 18.10.2013

Ab heute verlängert die 1822direkt die Zinsgarantie für Neukunden, die ein Tagesgeldkonto bei der Direktbank-Tochter der Frankfurter Sparkasse eröffnen. Das bedeutet: wer von heute an sein erstes Tagesgeldkonto bei der 1822direkt eröffnet, bekommt die Verzinsung von 1,30 Prozent p.a. bis zum 3. März 2014 garantiert.

Der genannte Zinssatz gilt für Anlagebeträge bis zu 250.000 Euro und nur für Geldbeträge, die vorher nicht bei der 1822direkt oder bei der Frankfurter Sparkasse als Guthaben geführt wurden.

Nachdem Cortal Consors kürzlich die Zinsen für das Tagesgeld nochmals angehoben hatte, von 1,40 Prozent p.a. auf nunmehr 1,50 Prozent p.a., liegt das 1822direkt Tagesgeld mit seinem Zinssatz natürlich ein Stück fernab der Topanbieter. Dennoch ist die Zinsgarantie für einen so hohen Anlagebetrag natürlich nicht zu verachten, bei Cortal Consors beispielsweise gilt die Zinsgarantie zwar für ein komplettes Jahr nach der Kontoeröffnung, dafür jedoch nur für Anlagebeträge bis zu 50.000 Euro. Damit bietet die 1822direkt trotz der niedrigeren Verzinsung zumindest für Anlagebeträge bis 250.000 Euro doch noch recht gute Konditionen.

Angesichts der weiter die Nerven der Sparer strapazierenden Phase der niedrigen Zinsen ist es vielleicht sowieso keine schlechte Idee, seine Tagesgeld-Ersparnisse auf mehrere Konten bzw. Anbieter aufzuteilen, um von den unterschiedlichen Kontobedingungen profitieren zu können. Wie unser Tagesgeld Vergleich zeigt, bieten gerade auch die Topanbieter in diesem Bereich sich mitunter sehr voneinander unterscheidende Konditionen an, die alle für sich Vorteile haben. Deshalb ist ein Splitten der Anlagebeträge eine recht gute Sache, vor allem dann, wenn größere Beträge angelegt werden sollten. Denn hier ist es wichtig, immer wieder auch an die Einlagensicherung zu denken und nicht nur den Zinssatz für das Tagesgeldkonto selbst zu sehen.