1,01% p.a.



Sind Tagesgeldkonten mit Garantiezins die Lösung in der Niedrigzinsphase?

Montag den 23.09.2013

Die Niedrigzinsphase dauert an und dies könnte noch eine ganze Weile so weitergehen. Solange die Europäische Zentralbank den Leitzins für die Euro-Zone nicht nach oben schraubt, werden die Sparzinsen weiter so niedrig bleiben. Da die EZB bislang jedoch signalisiert hat, die gegenwärtige Geldpolitik hinsichtlich des Leitzinssatzes vorerst weiter beibehalten zu wollen, ist hier erst einmal kein Land in Sicht für Deutschlands Sparer. Diese müssen sich deshalb überlegen, was sie in genau dieser Niedrigzinsphase anfangen wollen mit ihrem Geld. Wollen sie es weiter sicher anlegen auf einem Tagesgeld oder gar Risiko eingehen, dafür aber eine höhere Rendite erhalten?

Die Fragen, die sich Anleger derzeit stellen müssen, sind zahlreich und so mancher verzweifelt dabei, weil er sich zu wenig auskennt mit den Möglichkeiten, die er hat. Beim Tagesgeld sind dies zum Beispiel gleich zwei verschiedene hinsichtlich der Verzinsung. So gibt es den Garantiezins – der Zinssatz, der für einen bestimmten Zeitraum fest von der kontoführenden Bank garantiert wird. Und den variablen Zinssatz – der Zinssatz, der sich jederzeit ändern kann.

Sind Tagesgeldkonten mit Garantiezins die Lösung in der Niedrigzinsphase, diese Frage ist es, die sich dabei für Sparer, die ihr Geld nicht risikoreicher anlegen möchten, stellt. Dies hängt jedoch auch davon ab, wie viel Geld jemand anlegen möchte und ob er damit leben kann, dass sich der Zinssatz für den Neukunden, der garantierte Zinssatz damit, nach Ablauf der Zinsgarantie ändert und dann oft massiv abrutscht. Dies bedeutet: nicht immer lohnt sich eine garantierte Verzinsung auch wirklich.

Um zu sehen, ob der Garantiezins etwas bringt, sollten deshalb der garantierte Zinssatz und der variable Zinssatz, der aktuell nach der Neukunden-Phase gewährt wird, zu dem Zins zusammengerechnet werden, den es dann letztlich wirklich über das Jahr gesehen gibt. Nicht nötig ist dies bei Cortal Consors, die Direktbank bietet zwar derzeit nur 1,40 Prozent p.a. für Neukunden, dafür ist der Zinssatz für ganze 12 Monate garantiert. Sparer, die ihr Geld bei Cortal Consors anlegen, können damit sichergehen, dass sie diese Verzinsung auch garantiert erhalten, und dies ein  ganzes Jahr lang nach der Eröffnung des Tagesgeldkontos.

Bei anderen Tagesgeldkonten sieht dies schon anders aus, wenn die Verzinsung für Neukunden nur für sechs Monate oder gar nur für vier Monate wie beispielsweise bei der ING-DiBa  garantiert ist. Hier zeigt sich beim Rechnen der tatsächlichen Verzinsung für ein Jahr oft schnell, dass sich das eine oder andere so gut klingende Tagesgeldangebot alles andere als lohnt. Da ist es dann oft besser, nicht auf eine Garantieverzinsung zu setzen, die nur wenige Monate läuft, sondern auf einen der Anbieter, die einen variablen Zinssatz bieten, jedoch in den vergangenen Jahren nicht alle Nase lang die Zinsen für das Tagesgeldkonto gesenkt hat. Einen ausführlichen Tagesgeldrechner mit 100 verschiedenen Konten dazu finden Sie hier.


 
Tagesgeld_160x600