1,00% p.a.



Währungsunion: Beitritt Lettlands zum Euro-Raum nützt auch deutschen Sparern

Mittwoch den 5.06.2013

In den letzten Jahren sind die deutschen Sparer viel Kummer gewohnt. Ein sinkender Leitzins hat sinkende Sparzinsen mit sich gebracht und auch die Angst um die eigenen Ersparnisse umtreibt die Kleinanleger wie die Großanleger immer wieder. Doch es gibt sie dann doch, die guten Nachrichten, auch wenn sie es auf den ersten Blick nicht mal zu sein scheinen. Lettland soll ab 1. Januar 2014 das 18. Mitglied der Währungsunion werden und damit den Euro als Zahlungsmittel einführen. Für Sparer bringt dies einen besonders guten Aspekt mit sich: die lettische Bank AS Privatbank führt derzeit mit deutlichem Abstand unseren aktuellen Festgeldvergleich an, Hürden wie die hohen Überweisungsgebühren der Sparguthaben nach Deutschland haben viele Sparer jedoch vor der Eröffnung eines Festgeldkontos bei der AS Privatbank abgeschreckt.

Mit dem Beitritt Lettlands in die Euro-Zone ändert sich dies jedoch. In der Währungsunion wird der Zahlungsverkehr mittels SEPA durchgeführt. Dies bedeutet: Überweisungen aus anderen Ländern der Euro-Zone sind nicht nur schneller, sondern auch deutlich günstiger. Damit können Sparer ihr Geld bei der AS Privatbank anlegen, ohne bei der Auszahlung auf das deutsche Girokonto dann teure Gebühren für die Überweisung aus Lettland zahlen zu müssen.

Zugleich könnte es möglicherweise in der Zukunft möglich sein, dass Lettland die Besteuerung von Einlagen aus dem Ausland ändert und damit zugleich auch Freistellungsaufträge aus dem Ausland möglich macht. Derzeit müssen Sparer, die Festgeldkonten bei der AS Privatbank führen, eine Quellensteuer von 10 Prozent bezahlen, die direkt in Lettland abgezogen wird. Hier in Deutschland bei der Steuererklärung kann diese dann mittels der Anlage KAP angegeben werden. Wenn Lettland in der Euro-Zone ist, könnte sich auch dies ändern, und damit das Sparen bei der lettischen Bank noch attraktiver werden für deutsche Sparer. Die Mindestanlage für das AS Privatbank Festgeld beträgt dabei nur 100 Euro und liegt damit deutlich niedriger als bei zahlreichen anderen Banken.

Um ein Festgeldkonto bei der AS Privatbank zu eröffnen, muss vorab ein kostenloses Kartenkonto eröffnet werden, mit einer VISA Debitkarte, die Zugangsdaten für das Online Banking erhalten die Kunden der Bank per Einschreiben zugesandt. Als mögliche Laufzeiten beim Festgeld der AS Privatbank kann gewählt werden zwischen 12 Monaten, 24 Monaten und 36 Monaten. Mehr Informationen über die AS Privatbank und die Anlagemöglichkeiten bei der lettischen Bank erhalten Sie in unserem Test.


 
Pluskonto_160x600