1,00% p.a.



Steuern sparen mit der Steuererklärung 2012

Mittwoch den 16.01.2013

Auch wenn es mit der Steuerrückzahlung an die besonders Schnellen diesmal nicht klappen wird aufgrund einer Software-Umstellung bei den Finanzämter, die Abgabe einer Steuererklärung sollten auch Angestellte nicht versäumen. Oftmals gibt es mehr Geld vom Finanzamt zurück, als so mancher glauben mag, weshalb es durchaus möglich ist, auch mit der Steuererklärung für 2012 Steuern zu sparen.

Viele Erwerbstätige geben keine Steuererklärung ab, weil sie glauben, sie müssten dann noch an das Finanzamt nachzahlen. Dies kommt mitunter vor, ist aber nicht die Regel. Oftmals sind es die Angestellten, die Geld von den Steuerbehörden zurückbekommen, und dies kann teilweise sogar ein recht hoher Betrag sein, wie auch die Stiftung Warentest ganz aktuell wieder bestätigt.

Dabei können viele, egal ob Arbeitnehmer oder Rentner, statt einer Nachzahlung auf ihre Steuern eine Rückerstattung vom Finanzamt erhalten, wenn sie entsprechend viel geltend machen können in ihrer Steuererklärung. Denn egal ob Pendlerpauschale oder Reisekosten, die Kosten für Handwerker oder eine Haushaltshilfe, von der Steuer lässt sich oftmals mehr absetzen als viele wissen. Und: inzwischen sind sowohl die Beiträge zur Krankenversicherung vollständig absetzbar, ebenso können Betreuungskosten für Kinder bis 14 Jahre jetzt einfacher abgesetzt werden. Zudem gibt es Freibeträge für Kinder bis zu 25 Jahre.

Die Steuererklärung 2012 muss jedoch in vielen Fällen bis zum 31. Mai dieses Jahres abgegeben werden. Um die Erklärung zu erstellen ist es oft hilfreich, eine gute Steuersoftware für den PC (oder wahlweise den Mac) zu verwenden. Welche Software dabei am besten ist, zeigen unter anderem die Testergebnisse zu Steuerprogrammen der Stiftung Warentest. Ist die Steuererklärung dann erstellt, kann sie beispielsweise auf dem elektronischen Weg mittels ELSTER beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden.


 
Zinspilot Banner 160x600