1,00% p.a.



Einlagensicherung erhöht – Sparen jetzt noch sicherer

Dienstag den 4.01.2011

Zu Beginn dieses Jahres wurde europaweit die Summe der gesetzlichen Einlagensicherung erhöht. Dies bedeutet, dass bei Geldanlagearten wie Sparbücher, Tagesgeld und Festgeld nicht mehr nur noch 50.000 Euro abgesichert sich, sondern gleich das Doppelte im Falle einer Bankenpleite zurückgezahlt wird je Kunde.

www.bankofscotland.deFür Bankenschließungen wie die der noa bank vor einigen Monaten kommt diese Erhöhung zu spät, für künftige Pleiten von Geldinstituten jedoch bietet die hohe Einlagensicherungssumme von bis zu 100.000 Euro eine neue Chance für die Sparer, nur einen Teil ihres angelegten Geldes zu verlieren. Dies bedeutet, dass Sparen noch sicherer wird, und wer sein Geld immer nur bis zur Höhe der maximalen Einlagensicherung anlegt bei einer Bank, der kann nicht verlieren.

Da die Erhöhung der gesetzlichen Sicherungssumme nicht nur auf Deutschland begrenzt ist, sondern EU-weit gilt, wird dies auch die Anleger bei der Bank of Scotland freuen. Die britische Bank ist bereits seit geraumer Zeit auf dem deutschen Markt aktiv und bietet sowohl für Tagesgeldanlagen wie für Festgelder eine gute Verzinsung an. Durch die Erhöhung der gesetzlichen Einlagensicherung sind auch hier die Ersparnisse bis zur Summe von maximal 100.000 Euro abgesichert. Noch ein Grund mehr, der Bank of Scotland zu vertrauen und das Tagesgeldangebot von derzeit 2,20 Prozent Zinsen plus Startguthaben von 30 Euro bei einer Kontoeröffnung bis zum spätestens 31. Januar 2011 zu nutzen.

Andere Tagesgeldkonten finden Sie in unserem Tagesgeldkonto-Vergleich, Angebote für Festgeldanlagen in unserem Festgeldkonto-Vergleich. Und mehr Informationen zur Bank of Scotland und ihrer noch bis Ende des Jahres laufenden Bonusaktion gibt es hier: Bank of Scotland Tagesgeld.


 
Zinspilot Banner 160x600