1,00% p.a.



Weltspartag: Diese Anlagen lohnen noch!

Montag den 30.10.2017

Am 30. Oktober ist es wieder so weit: Der Weltspartag 2017 findet statt. Ins Leben gerufen vom 1. Internationalen Sparkassenkongress im Jahr 1924, ist es sein Ziel, das Bewusstsein fürs Sparen zu stärken. In Deutschland werden sich viele Menschen dieser Tage denken: Sie würden ja gerne sparen, nur lohnt das bei den niedrigen Zinsen denn noch? Im Niedrigzinsumfeld ist es schwierig attraktive Angebote zu finden. Einige gibt es jedoch weiterhin.

Paare sparen mehr als Singles

Sparen ist vor allem bei Paaren ein Thema. Das fand eine Studie von YouGov heraus, die anlässlich des diesjährigen Weltspartages durchgeführt wurde. Nicht nur machen Paare, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, 57 Prozent der Bevölkerung Deutschlands aus. 29 Prozent der Paare sparen jeweils mindestens 200 Euro pro Monat. Bei den Singles machen das hingegen nur 17 Prozent.[1]

Auf Sparangebote für Paare werden jedoch nur 15 Prozent der in einer Beziehung lebenden Deutschen hingewiesen, dabei wären 33 Prozent einem gemeinsamen Sparprodukt gegenüber offen.

Welche Banken bieten aber überhaupt die Möglichkeit, Gemeinschaftskonten zu eröffnen? Im Tagesgeldvergleich auf tagesgeld.info tut sich vor allem die Consorsbank hervor. Sie bietet derzeit 1,0 Prozent Zinsen p.a. für 6 Monate garantiert. Wird zudem ein Depot eröffnet, kann sich die Garantie auf bis zu 12 Monate verlängern (Stand 27.10.2017).

Unter den Festgeldangeboten empfiehlt sich das DenizBank Festgeldkonto.  Für eine Laufzeit von 24 Monaten bietet es immerhin 1,0 Prozent Zinsen p.a (Stand 27.10.2017).

59 Prozent der Deutschen mit finanzieller Situation zufrieden

Obwohl Sparen beim aktuellen Zinsniveau schwierig ist, sind übrigens 59 Prozent der Deutschen mit ihrer finanziellen Situation zufrieden – so viele wie seit zehn Jahren nicht.  Das geht aus dem Vermögensbarometer 2017 des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) hervor. Georg Fahrenschon, der Präsident des DSGV, warnt jedoch: „23 Prozent der Deutschen betreiben keine Vorsorge, 13 Prozent, weil sie sich schlicht und einfach nicht in der Lage sehen.“[2]

Deutsche bevorzugen beim Vermögensaufbau risikoarme Anlagen wie Immobilien. Auch Sparbuch, Tagesgeld und Festgeld sind weiterhin sehr beliebt. Gute Zinsen gibt es in diesem Bereich derzeit vor allem bei Zinsportalen wie WeltSparen oder ZINSPILOT. Diese vermitteln ihre Kunden hauptsächlich an Banken im europäischen Ausland. Gemeinschaftskonten können über die Zinsportale in der Regel zwar nicht abgeschlossen werden, dafür sorgen EU-Richtlinien für eine vereinheitliche gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde in jedem EU-Land.

Spannende Angebote von Zinsportalen sind beispielsweise das Tagesgeld der Hoist Finance aus Schweden, das mit 0,6 Prozent p.a. verzinst wird, sowie das Festgeld der Versobank mit 1,00 Prozent p.a. für eine Laufzeit von zwölf Monaten (Stand jeweils 27.10.2017).


Weiterführende Links

[1] YouGov – Weltspartag-Studie

[2] Deutschlandfunk – Die Deutschen sparen nicht mehr


 
Zinspilot Banner 160x600