1,22% p.a.



Sparer vertrauen deutschen Banken

Freitag den 7.04.2017

Deutsche haben kein Problem damit, deutschen Banken ihre persönlichen Daten anzuvertrauen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage, die im Rahmen des 21. Deutschen Bankentages durchgeführt wurde. Demnach stehen Banken, was die Datensicherheit angeht, bei Deutschen besonders hoch im Kurs, FinTechs und Unternehmen wie Google schneiden hingegen weniger gut ab.

61 Prozent der Befragten ohne Bedenken bei Datensicherheit

„Wenn es um die Sicherheit ihrer persönlichen Daten geht, fühlt sich eine große Mehrheit der Bundesbürger bei ihrer Bank am besten aufgehoben“, erläutert Hans-Walter Peters, Präsident des Bankenverbandes und Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter der Privatbank Berenberg.

Mit dieser Aussage bezieht er sich auf die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Datensicherheit, die im Rahmen des 21. Deutschen Bankentages durchgeführt wurde. Demnach glauben 61 Prozent der Deutschen, dass ihre Daten bei deutschen Banken gut geschützt sind. FinTechs, also meist junge Unternehmen aus dem Bereich Finanztechnologie, schneiden deutlich schlechter ab. Nur 17 Prozent der Deutschen glauben, dass ihre Daten dort sicher sind.

Noch weniger Vertrauen bringen die Befragten Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook entgegen. Nur 10 Prozent glauben, dass ihre Daten bei diesen Unternehmen gut aufgehoben sind. Falls diese in Zukunft in Deutschland Finanzdienstleistungen anbieten sollten, würden nur 3 Prozent einen Wechsel ins Auge fassen.

Datensicherheit – ein sensibles Thema

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: 70 Prozent der Deutschen haben ein ungutes Gefühl dabei, wenn sie im Internet aufgefordert werden, persönliche Daten wie den Namen, die Adresse oder auch das Geburtsdatum anzugeben. Rund 20 Prozent nehmen deshalb davon Abstand, solche Daten anzugeben.

„Da gibt es große, und angesichts vieler Internetbetrügereien ja auch zum Teil berechtigte Verunsicherung bei den Nutzern“, sagt Peters. Mit Verweis auf die guten Werte deutscher Banken bei der Umfrage fügt er hinzu: „Die Kunden kennen und schätzen ihre Bank: so wie sie ihrer Bank ihr Geld anvertrauen, so vertrauen sie ihrer Bank auch beim Schutz ihrer persönlichen Daten.“

Die Digitalisierung wird im Finanzbereich immer wichtiger. Peters zeigt sich diesbezüglich optimistisch: „Das Vertrauen der Kunden ist ein hohes Gut – und eine gute Basis für den weiteren Ausbau digitaler Angebote der Banken.“

700 geladene Gäste

Der 21. Deutsche Bankentag fand am 5. und 6. April 2017 statt. 700 Gäste aus den Bereichen Finanzen, Politik, Medien und Wirtschaft waren geladen. Das Motto lautete „Perspektiven schaffen, Europa stärken: Banken in der Verantwortung“. Neben der Datensicherheit wurde beispielsweise auch die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Banken thematisiert.

Auch in unseren Tages- und Festgeldvergleichen finden sich viele interessante Angebote deutscher Banken. Bei den Tagesgeldkonten bietet beispielsweise die Volkswagen Bank bis zu 0,4 Prozent Zinsen.


Weiterführende Links

Deutscher Bankenverband

Deutscher Bankenverband – Datensicherheit

Deutscher Bankenverband – Wettbewerbsfähigkeit

Handelsblatt – Bankentag


 
Tagesgeld_160x600