1,01% p.a.



Inflation legt zu: Sparer verlieren immer mehr Geld

Donnerstag den 10.11.2016

Die Inflation in Deutschland steigt wieder an. Was die Europäische Zentralbank (EZB) und Kreditnehmer freudig stimmt, dürfte bei Sparern noch mehr Besorgnis auslösen. Denn im ungünstigsten Fall bleibt für Anleger am Ende nichts mehr übrig – im Gegenteil die negativen Realzinsen nagen am Vermögen.

Durch die höhere Inflationsrate ist es angesichts der niedrigen Anlagezinsen so gut wie unmöglich reale Zinsgewinne zu erwirtschaften. Die Inflationsrate lag im Oktober 2016 bei 0,80 Prozent. Die meisten Tagesgeldangebote können diesen Wert nicht toppen. Allerdings haben wir einzelne Offerten aufgespürt, die eine positive Realverzinsung versprechen.

Top 5 beim Tagesgeld toppt Inflation

Mit den fünf besten Tagesgeldangeboten aus unserem Vergleich konnten sich Sparer mit 5.000 Euro Anlagesumme im Oktober 2016 Zinsen von durchschnittlich 1,04 Prozent p.a. sichern. Stellt man die Inflationsrate von 0,80 Prozent gegenüber würde immerhin noch eine Realverzinsung von 0,24 Prozent p.a. bleiben.

EZB: Mit lockerer Geldpolitik zum Inflations-Ziel

Die ansteigende Inflation ist auch Ergebnis der expansiven Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Diese versucht bereits seit längerem durch Leitzinssenkungen und zusätzliche expansive geldpolitische Maßnahmen, wie das Anleihekaufprogramm, die Inflation und somit auch die Konjunktur anzukurbeln. Das Ziel der EZB liegt im Übrigen knapp unter zwei Prozent. Dies ist der Idealwert für die Wirtschaft im Euro-Raum. Darf man der Meinung von Experten Glauben schenken, kommt die Inflation in zwei Jahren wieder nahe an das Ziel heran.


 
Tagesgeld_160x600