1,00% p.a.



Stillstand beim Leitzins: Wohin geht die Reise jetzt bei den Sparzinsen?

Montag den 7.05.2012

Mit einem Leitzins von 1,00 Prozent liegt der von der Europäischen Zentralbank festgelegte Wert zwar deutlich über dem Leitzins anderer Länder. Dennoch sind vor allem Sparer immer ratloser angesichts dieser niedrigen Marke, die mit einer Inflationsrate von mehr als zwei Prozent in diesem Jahr begründet wird. Vom niedrigen Leitzins profitieren die Banken, die damit günstige Kredite für aktuell drei Jahre aufnehmen können. Durch diese Konditionen sind sie weniger als zuvor auf die Einlagen ihrer Kunden angewiesen – und senken entsprechend nach und nach die Zinsen auf Spareinlagen. Zunehmend wird es deshalb auch bei den Direktbanken schwieriger, gut verzinste Sparangebote zu finden, bei denen sich eine Anlage lohnt. Dass es dennoch möglich ist, gut verzinst zu sparen zeigen die aktuellen Ergebnisse der Stiftung Warentest für Tagesgeld, Festgeld und Sparbriefe.

Das Top-Angebot, welches die Stiftung Warentest beim Tagesgeld nennt, kommt von der Amsterdam Trade Bank, die derzeit 2,60 Prozent Zinsen p.a. anbietet. Hierzulande ist diese Bank bislang weniger bekannt, bietet jedoch die gängige Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro je Kunde (niederländische Einlagensicherung). Mit 2,65 % p.a. noch höhere Zinsen bietet das MoneYou Tagesgeld, zu welchem Sie hier Test und Erfahrungsberichte finden.

Bei den einjährigen Festgeldkonten führt derzeit die Akbank. Sie bieten ihren Kunden für diese Laufzeit einen Zinssatz von 3,00 Prozent p.a. an, und ist ebenfalls abgesichert über die niederländische Einlagensicherung. Dicht dahinter folgenden die Angebote von MoneYou und C&A Money mit 2,95 bzw. 2,85 % p.a.

Untersucht hatte die Stiftung Warentest dabei die aktuellen Zinsen von über 80 Banken, und auch beim dreijährigen Festgeld wurden mit dem Zinssatz von 3,60 Prozent p.a. zwei Anlageangebote mit guter Verzinsung gefunden. Die Festgeldkonten der VTB Direktbank und der DenizBank bieten diese hohen Zinsen.

Alle drei Spararten zeigen, dass es derzeit keinen einheitlichen Trend bei den Sparzinsen gibt. Zwar senken viele Institute ihre Zinsen, es gibt jedoch immer noch gute Zinsangebote, die Sparer nachts ruhig schlafen lassen. Genauer hinzusehen bei der Suche nach einem Sparkonto kann deshalb davor bewahren, auf einem zu niedrig verzinsten Konto sein Geld anzulegen.


 
Zinspilot Banner 160x600