1,00% p.a.



Zinserhöhungen kontra Minizinsen – Der Konkurrenzkampf beim Festgeld nimmt zu

Donnerstag den 20.02.2014

Während sich bei den Zinsen für Tagesgeldkonten derzeit nichts nach oben hin tut und es stattdessen nur zu Zinsanpassungen nach unten kommt, sieht die Lage beim Festgeld derzeit etwas anders. Hier geht es im Moment in zwei verschiedene Richtungen, ein Teil der Banken schraubt an ihren Festgeldzinsen und senkt diese, andere Banken indes schrauben die Zinsen für ihre Festgeldkonten sogar nach oben.

Aktuell ist dies der Fall bei Klarna. Das Klarna Festgeld gibt es noch nicht allzu lange auf dem deutschen Markt und dennoch hat sich bereits gezeigt, dass der Finanzdienstleister zu einem der mit besten Anbieter in diesem Bereich gehört. Und genau dieser Festgeldanbieter hat nun auf morgen, den 21. Februar, für einen Teil seiner Festgeldlaufzeiten neue Zinsen parat.

Deutliche Zinsanpassungen nach oben

Und weil es so schön ist, steigen die Zinsen für die zwei Festgeldlaufzeiten, bei denen Klarna die Zinsen nach oben schraubt, nicht nur ein bisschen, sondern gleich auch noch deutlich an. Während die Zinsen für die Laufzeiten 12 Monate und 24 Monate ohne Änderung bleiben, sieht dies bei den Laufzeiten 36 Monate und 48 Monate ganz anders aus.

Hier zückt Klarna beim Festgeld so richtig den Stift und erhöht die Zinsen bei beiden Laufzeiten um jeweils gleich 35 Basispunkte. Dies ist natürlich nicht gerade wenig, und angesichts der neuen Zinssätze natürlich ein Geschenk für Sparer, die auf genau diese Laufzeiten setzen wollen.

Klarna Festgeld Zinsstaffel

Laufzeit

Alter Zinssatz

Neuer Zinssatz

12 Monate

1,70 Prozent p.a.

keine Änderung

24 Monate

1,90 Prozent p.a.

keine Änderung

36 Monate

1,85 Prozent p.a.

2,20 Prozent p.a.

48 Monate

1,95 Prozent p.a.

2,30 Prozent p.a.

Stand der Zinsen: 21. Februar 2014

Vorsicht bei automatischer Verlängerung

Doch jedes gute Angebot kann natürlich auch eine Kehrseite der Medaille haben. Und diese ist beim gut verzinsten Klarna Festgeld nun mal ganz deutlich die automatische Verlängerung des Festgeldkontos. Diese gibt es nicht bei jedem Festgeldanbieter, doch bei Klarna geht das Festgeld leider in die automatische Verlängerung, wenn es nicht rechtzeitig gekündigt wird (mehr Informationen dazu siehe auch hier: http://www.tagesgeld.info/festgeld/klarna-festgeld/).

Wird das Festgeld bei Klarna nicht rechtzeitig gekündigt, geht es in die Wiederanlage. Und dies kann natürlich dann, wenn man das Geld nicht benötigt, die Zinsen aber vergleichsweise hoch sind, natürlich auch positiv sein. Schlecht ist dies indes dann, wenn man entweder das Geld benötigt, weil es nach der Laufzeit bereits fest verplant war. Oder die Zinsen bei der Wiederanlage niedriger sind als zur Zeit der Erstanlage. Oder aber sogar beides.

Der Festgeld-Knackpunkt: die vorzeitige Sonderverfügung

Beim Festgeld ist eines oft so eine Sache, und dies ist das Thema Sonderverfügung bzw. vorzeitige Verfügung des auf dem Festgeldkonto angelegten Geldes. Je nach Bank gibt es hierfür ganz unterschiedliche Konditionen und nur wer genau hinsieht vor der Anlage, der muss sich am Ende nicht ärgern, wenn er sein Geld dann plötzlich doch nicht vorzeitig ausgezahlt bekommt, weil er es plötzlich glaubt.

Bei Klarna gibt es eine solche Möglichkeit der vorzeitigen Verfügung des angelegten Geldes nicht. Hier verbleibt das Festgeld bis zum Ende der Laufzeit des Festgeldkontos auf eben diesem, eine Sonderverfügung des Ersparten ist damit nicht möglich. Wem dieser Punkt wichtig ist, der sollte darüber nachdenken, ob das Klarna Festgeld wirklich das richtige für ihn ist.

Deshalb ist es umso wichtiger, sich die verschiedenen Festgeldkonten genau anzusehen, bevor man sich für einen bestimmten Anbieter entscheidet. Dabei sollte dann nicht nur rein auf die Höhe der Zinsen geachtet werden, sondern auch auf die restlichen Festgeldkonditionen wie eine mögliche (oder eben nicht mögliche) vorzeitige Verfügung des Geldes wie auch eine automatische Wiederanlage geachtet werden.

Festgeld ist eine Anlage mit fester Laufzeit zu einem festen Zinssatz!

Natürlich kann man jetzt einwerfen, aber dann ist Klarna ja kein guter Anbieter, wenn er solche Knackpunkte in den Konditionen für sein Festgeld hat. Dies wäre jedoch wiederum falsch, denn letztlich ist die Anlage auf einem Festgeldkonto eine Anlage, die zu einer festen Laufzeit und zu einem festen Zinssatz erfolgt.

Demnach muss in den Festgeldkonditionen auch keine mögliche Sonderverfügung enthalten sein, auch wenn andere Geldinstitute dies mitunter anbieten. Dies ist jedoch von Bank zu Bank und von Finanzdienstleister zu Finanzdienstleister unterschiedlich geregelt. Und genau aus diesem Grund ist es ja wichtig, bei den einzelnen Konditionen so genau hinzusehen.

Außerdem ist eine vorzeitige Sonderverfügung auch in Sachen Zinsen in den meisten Fällen alles andere als empfehlenswert, selbst wenn verschiedene Banken diese Möglichkeit anbieten. Denn: wer sein Festgeldkonto vorzeitig kündigt und sich das darauf angesparte Geld auszahlen lässt, der muss dann in den allermeisten Fällen auch mit hohen Zinsabschlägen rechnen. Dann hat sich, das kann man auch gleich dazusagen, die Festgeldanlage alles andere als gelohnt – und man hätte es letztlich auch gleich von Anfang an sein lassen können, sein Geld als Festgeld anzulegen.

Deshalb sollte nur Geld auf einem Festgeldkonto angelegt werden, das auch wirklich in der Laufzeit des Festgeldkontos nicht benötigt wird. Natürlich ist nicht alles im Leben planbar. Doch wer bereits jetzt weiß, dass er das Geld möglicherweise vor Ablauf der Festgeldlaufzeit braucht, der sollte von dieser Anlageart dann eben doch lieber die Finger lassen.

Fazit:

Unser Fazit ist damit recht einfach zu treffen: das Klarna Festgeld ist eine attraktive Möglichkeit der Geldanlage mit einem festen Zinssatz mit einer festen Laufzeit. Zumindest insofern keine automatische Verlängerung erfolgt. Die Zinssätze sind vergleichsweise gut, und durch die morgigen Zinserhöhungen für die zwei genannten Laufzeiten (siehe oben!) spielt das Festgeld dieses Anbieters zumindest bei den Festgeldlaufzeiten 36 Monate und 48 Monate auch wieder mit in der obersten Riege der Festgeldanbieter.