1,00% p.a.



Rechnet sich Sparen überhaupt noch?

Montag den 28.11.2011

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise müssen Sparer immer wieder eine bittere Pille schlucken, wenn es um ihr Geld geht. Die Zinsen fielen reihenweise in den Keller, erholten sich dank zwei zögerlicher Leitzinserhöhungen wieder – und könnten nun bald wieder tief sinken, nachdem der Leitzins vor einiger Zeit wieder gesenkt wurde.

Denn: beim Festgeld geht zurzeit wieder der Rotstift um. Mehrere Banken haben in der letzten Zeit an ihren Zinsen geschraubt und sie gesenkt, zum Wochenende hin zogen die ING-DiBa und die comdirect mit Zinssenkungen beim Festgeld nach.

Vor allem die Festgeldzinsen für die kürzeren Laufzeiten der comdirect bank liegen nun auf einem Zinsniveau, das für Sparer alles andere als interessant ist. Bei den aktuellen Zinsangeboten für Tagesgeldkonten ist das Festgeld eine Anlage, die zumindest gleichwertig verzinst sein sollte wie ein gut verzinstes Tagesgeld, was aber bei vielen Banken nicht mehr der Fall ist.

Zinsänderungen bei der comdirect bank:

Zinssenkung beim comdirect Laufzeitkonto: für 12 Monat Laufzeit ab 500 Euro Anlagesumme gibt es nur noch 1,50 Prozent Zinsen p.a.

Zinssenkung beim comdirect Festgeldkonto:

1 Monat Laufzeit ab 500 Euro Anlagesumme – 0,90 Prozent Zinsen p.a.

3 Monate ab 50.000 Euro Anlagesumme – 1,30 Prozent Zinsen p.a.

Dennoch sollten Sparer jetzt nicht den Kopf hängen lassen. Wo es schlechte Zinsangebote gibt, gibt es anderswo auch gute. Und wer sein Geld derzeit einigermaßen passabel verzinst haben möchte, der sollte statt Festgeldkonten mit kürzerer Laufzeiten und dadurch oft schlechterer Verzinsung lieber ein gut verzinstes Tagesgeldkonto wählen.

Es gilt: Sparen kann sich immer noch rechnen, aber nur, wenn man genau hinsieht und die Zinsangebote für Tagesgeld, Sparbücher und Festgeld gut miteinander vergleicht. Und eines sollte man dabei beherzigen: Die Zinsen, die man für sein Erspartes bekommt, sollten nicht unter der Inflationsrate liegen, um nicht zu einem Verlust der Zinsen und einer Negativverzinsung zu führen. Wir empfehlen deshalb den Blick auf einen Tagesgeld Vergleich, wie er beispielsweise hier zu finden ist, um einen guten Überblick über die aktuellen Zinsangebote zu erhalten. Denn schlecht verzinst muss nicht sein!


 
Zinspilot Banner 160x600