1,00% p.a.



Libra Internet Bank Festgeld

Libra Internet Bank Festgeld

Wer als deutscher Sparer derzeit auf der Suche nach einer lukrativen Festgeldanlage ist, kommt an den Angeboten ausländischer Kreditinstitute kaum vorbei. Ein solches hält die rumänische Libra Bank bereit, welche ihren Kunden Festgeldzinsen von bis zu 1,00% p. a. offeriert.

Die Zinsen auf das Festgeld sind bei der Libra Bank nach der Anlagedauer gestaffelt. Es spielt also keine Rolle, wie viel Kapital angelegt wird (innerhalb der vorgegebenen Grenzen). Es sind Laufzeiten von 6 Monate bis 24 Monaten möglich, die Grenzen der Anlagesummen bewegen sich zwischen 10.000,00 € und 100.000,00 €.

Die Betreuung der Kunden der Libra Bank in Deutschland übernimmt das bekannte Finanzportal Savedo. Der Dienstleister stellt auch das notwendige Referenzkonto zur Verfügung und führt den Interessenten durch den Eröffnungsprozess der Anlage.

Die Libra Internetbank A.S. wurde im Jahr 1996 in Rumänien gegründet und gehört heute mehrheitlich der US-Investmentgruppe New Century Holdings (NCH). Das Kreditinstitut erhielt bereits mehrfach Auszeichnungen für seine innovativen Produkte und den hervorragenden Service.


Ihre Vorteile beim Libra Internet Bank Festgeld

Bis zu 1,00% Zinsen pro Jahr

Stand: 18.11.2017 / mehr Details siehe unten

- Attraktive Zinsen für kurze Laufzeiten
- 6, 12, 24 oder 36 Monate Anlagezeiträume
- deutschsprachiger Kundenservice
- kostenlose Kontoführung
- Einlagensicherung 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung Rumäniens

Minimaleinlage: 10.000,00 €

Maximaleinlage: 100.000,00 €

Mindestanlagedauer: 6 Monate

Die rumänische Libra Internet Bank bietet ein solides Festgeld für kurze Laufzeiten von 6, 12, 24 oder 36 Monaten. Angeboten wird das Festgeldkonto in Rumänien über Savedo.

Libra Internet Bank Festgeld eröffnen

Zinssätze beim Libra Internet Bank Festgeld

Mindest-einlage Maximal-einlage Laufzeit in Monaten
6122436
10.000,00 €100.000,00 €0,50%0,70%0,90%1,00%

Stand: 18.11.2017

Libra Internet Bank Festgeld eröffnen

Einlagensicherung beim Libra Internet Bank Festgeld

Gesetzliche Sicherung: 100.000 Euro
Sicherungssystem gesetzlich: Einlagensicherungsfonds Rumäniens (FGDB)
Höhe zusätzliche Sicherung: -
Privates Sicherungssystem: -
Libra Internet Bank Festgeld eröffnen

Weitere Details zum Libra Internet Bank Festgeld

Zinsgutschrift: Ende der Laufzeit
Zahlungsverkehr möglich: nein
Transaktionswege: Online-Banking
Zugangsverfahren Online-Banking: Passwort
Gültig für: Neu- und Bestandskunden
Kontoeröffnung: kostenfrei
Kontoführung: kostenfrei
Kontoauflösung: kostenfrei
Libra Internet Bank Festgeld eröffnen

Stand: 18.11.2017


Das Libra Bank Festgeld im Test

Zinsen und Zinsintervall

Der Zinssatz hängt beim Libra Bank Festgeld von der gewählten Laufzeit ab. Die Mindestanlagesumme beträgt faire 10.000,00 €, maximal dürfen als Festgeld bei der Libra Bank 100.000,00 € angelegt werden.

Eine Zinshistorie des Anbieters existiert mangels Vergleichsmöglichkeiten derzeit noch nicht.

Der Sparer muss sich darüber im Klaren sein, während der Anlagedauer nicht ohne Weiteres auf sein Kapital zugreifen zu können – das Recht dazu gibt es nur in eng begrenzten Ausnahmefällen. Zudem wird der Zinsgewinn erst am Ende der Laufzeit auf das Referenzkonto ausgezahlt. Somit lässt sich der Zinseszinseffekt nicht ausnutzen.

Neu- und Bestandskunden

Bei der Libra Bank wird keine Unterscheidung zwischen Neukunden und Bestandskunden vorgenommen. Die Zinssätze von bis zu 1,00% p.a. gelten also für jeden Kunden gleichermaßen.

Laufzeiten

Wie bereits erwähnt, bietet die Libra Bank Laufzeiten von 6 Monate bis 24 Monaten an.

Kontoeröffnung

Den kompletten Prozess der Kontoeröffnung sowie die Kontoführung und den Kundenservice für das Festgeldkonto der Libra Bank übernimmt der Finanzvermittler Savedo. Für den Kunden bedeutet das: Er erhält Zugang zu einer übersichtlichen Plattform, von der aus er sämtliche Vorgänge zur Kontoverwaltung vornehmen kann. Zudem ist der Eröffnungsprozess für das Libra Bank Festgeld betont einfach und selbsterklärend gestaltet, wie es sich anhand der nachfolgend skizzierten Schritte zeigt:

Die Anmeldung bei Savedo

Bevor das eigentliche Festgeldkonto bei der Libra Bank eröffnet werden kann (genau genommen kann es der Sparer nicht selbst eröffnen), steht zunächst die Registrierung bei Savedo an. Mit einem Klick auf den Button auf dieser Seite gelangt der Interessent direkt zum Registrierungsformular und meldet sich dort mit seiner Mailadresse und einem selbst gewählten Passwort an.

Nach dem Einloggen als neues Savedo-Mitglied startet die eigentliche Antragsstrecke zur Eröffnung des Festgeldkontos. Dazu steht jedoch zunächst die Eröffnung des Referenzkontos bei der FinTech Group Bank AG an. Hierzu müssen die üblichen Angaben zur Person gemacht werden, was schnell und unkompliziert von der Hand geht.

Im nächsten Schritt folgt die Eröffnung des Tagesgeldkontos. Da die relevanten Angaben zur Person bereits im vorigen Schritt erledigt wurden, fehlen nun nur noch die Angaben zum gewünschten Anlagebetrag und zur Laufzeit. Zudem muss der Kunde die AGB der Bank sowie die Datenschutzerklärung akzeptieren. Mit einem Klick ist das Festgeldkonto dann eröffnet. Der Eröffnungsprozess sollte keinen Sparer vor ernsthafte Schwierigkeiten stellen.

Bevor der Anlagebetrag auf das Referenzkonto überwiesen und dann von Savedo weitertransferiert werden kann, steht noch die Verifizierung der angegebenen Daten an. Diese kann per Postident (Verifizierung mittels Formular bei einer beliebigen Postfiliale) oder Videoident (direkt zu Hause mittels Webcam am PC) vorgenommen werden.

Die Prüfung der Daten dauert einige Tage, dann erhält der Neukunde alle benötigten Unterlagen per Post.

Kontoführung

Auch die Kontoführung für das Libra Bank Festgeld wird durch Savedo ermöglicht. Hierzu steht dem Kunden sein eigener Mitgliederbereich zur Verfügung, von dem aus alle Transaktionen vorgenommen werden können. Dieser Mitgliederbereich ist betont übersichtlich gestaltet und stellte uns im Test vor keinerlei Probleme.

Der Zugang zum Onlinebanking erfolgt mittels Kontonummer und PIN-Code. Eigentlich ist diese Lösung sicherheitstechnisch überholt. Da jedoch Auszahlungen ausschließlich auf das Referenzkonto möglich sind, wollen wie dieses kleine Sicherheitsmanko nicht bedeutend abwerten.

Das Libra Bank Festgeldkonto kann nicht als Gemeinschaftskonto geführt und auch nicht für bzw. durch Minderjährige eröffnet werden.

Einlagensicherung

Dass die Sicherheit des Kapitals für die meisten Anleger an erster Stelle steht, ist verständlich. Aus diesem Grund herrscht bei vielen Sparern Misstrauen gegenüber Kapitalanlagen aus dem Ausland. Befindet sich das Kreditinstitut in Osteuropa, verstärkt sich dieses Misstrauen in der Regel noch.

Hier können wir Entwarnung geben: Durch die Mitgliedschaft von Rumänien in der Europäischen Union ist der Staat an sämtliche europäischen Richtlinien hinsichtlich der Einlagensicherung gebunden. Das bedeutet konkret: Seitdem die Richtlinien zum Einlagenschutz innerhalb der Mitgliedsländer der Europäischen Union harmonisiert wurden, besteht die gesetzliche Verpflichtung zu einer Einlagensicherung in Höhe von mindestens 100.000 Euro. Jedes Mitgliedsland der EU muss diese Auflage erfüllen.

Und so bietet die Libra Bank ihren Kunden eine gesetzliche Einlagensicherung, die mit der in Deutschland absolut vergleichbar ist. Garantiert wird die Sicherheit der Einlagen durch den Einlagensicherungsfonds Rumäniens (FGDB), aus dem der Anleger im Ernstfall entschädigt wird. Da die maximal mögliche Anlagesumme beim Festgeld der Libra Bank ebenfalls 100.000 Euro beträgt, sind sämtliche Kundeneinlagen in voller Höhe abgesichert.

Eine zusätzliche, freiwillige Einlagensicherung wird seitens der Bank nicht geboten. Da der Anleger diese aus den genannten Gründen aber auch nicht benötigt, ist sie obsolet.

Auch das Referenzkonto, welches über die deutsche FinTech Group Bank AG eröffnet wird, unterliegt der gesetzlichen Einlagensicherung, und zwar jener in Deutschland. Somit sind die Spareinlagen auch dann vollständig geschützt, wenn sie sich auf dem Referenzkonto befinden – zum Beispiel vor der Einzahlung auf das Konto bzw. nach Auszahlung des Kapitals am Laufzeitende.

Wie erfolgt die Besteuerung der Zinsen bei der Libra Bank?

Bei der Kapitalanlage im Ausland ergibt sich für den Sparer in der Regel folgendes generelle Problem: Er muss seine Gewinne in Deutschland gemäß der Regularien der Abgeltungsteuer versteuern, diese werden jedoch in den meisten anderen EU-Ländern nochmals gesondert besteuert.

Nicht anders verhält es sich auch bei der Libra Bank in Rumänien. Hier wird eine pauschale Quellensteuer in Höhe von 16 Prozent auf die Zinsgewinne erhoben. Für den deutschen Sparer besteht jedoch die Möglichkeit, eine sogenannte Nichtansässigkeitsbescheinigung einzureichen. Mit diesem Dokument reduziert sich die Quellensteuer auf 0 Prozent. Somit müssen die Zinsgewinne ausschließlich in Deutschland versteuert werden, mit dem pauschalen Steuersatz der Abgeltungsteuer in Höhe von 25 Prozent. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer.

Das Formular, mit dem der Sparer seine Nichtansässigkeit bestätigt, wird von Savedo zur Verfügung gestellt. Der  Anleger muss das Schriftstück vom zuständigen Finanzamt ausfüllen lassen und reicht es anschließend bei Savedo ein. Der Finanzdienstleister kümmert sich anschließend um die Weiterleitung zur Libra Bank.

Ein Freistellungsauftrag bzw. eine Nichtveranlagungsbescheinigung werden von Savedo bzw. von der Libra Bank nicht berücksichtigt.

Prolongation

Beim Festgeld der Libra Bankerfolgt keine automatische Verlängerung der Anlage. Folglich wird am Laufzeitende der Gesamtbetrag bestehend aus Startkapital und Zinsen automatisch ausgezahlt. Es ist aber prinzipiell möglich, eine vereinfachte Verlängerung individuell zu vereinbaren.

Ist eine vorzeitige Kündigung möglich?

Eine vorzeitige Kündigung des Libra Bank Festgeldes ist nur im Härtefall möglich.

Fazit

Für deutsche Sparer sind Zinssätze von bis zu 1,00% p. a. auf eine Festgeldanlage ein Wort. Dies gilt noch verstärkt, wenn die dazugehörigen Laufzeiten äußerst fair gestaltet sind.

Auch die Mindest- und Maximalanlagesummen sind mit 10.000,00 € bzw. 100.000,00 € recht verbraucherfreundlich gestaltet, zumal die staatliche rumänische Einlagensicherung in diesem Fall dafür sorgt, dass alle Kundeneinlagen in voller Höhe abgesichert sind.

„Gibt es denn gar keine Kritikpunkte am Festgeld der Libra Bank?“, mag sich nun mancher Sparer fragen. Allenfalls kleine Mankos muss der Anleger in Kauf nehmen, so z. B. die einmalige Zinsauszahlung am Ende der Laufzeit, die dem Zinseszinseffekt keine Chance lässt. Oder die Mindestanlage von 10.000,00 €, die Kleinstanlegern i. d. R. zu hoch erscheint. Das war es dann aber auch schon.

Somit können wir das Festgeld der Libra Bank guten Gewissens für deutsche Sparer empfehlen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Libra Bank Festgeld?

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit dem Libra Bank Festgeld mit und helfen Sie anderen Sparern. Wie steht es Ihrer Meinung nach um die Sicherheit, die Konditionen, die Kommunikation oder das Online-Banking? Einfach den Button „Angebot bewerten“ oder „Fragen & Antworten“ anklicken und Ihre Erfahrungen mit der Libra Bank mitteilen bzw. Ihre Bewertung abgeben.

Libra Internet Bank Festgeld eröffnen


Angebot bewerten

Frage & Antworten

  • Es wurde noch keine Frage gestellt.

Eine Frage stellen:


Bisher gibt es leider noch keine Verbrauchermeinung!

Hatten Sie bereits Erfahrungen mit diesem Anbieter?


SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern

SternSternSternSternStern



 
Zinspilot Banner 160x600